Suchfeld anzeigen
Eisbär in Wasser

Klimaschutz

Deutschland muss wieder zum Vorreiter im Klimaschutz werden.

Die Klimakrise ist in unseren Breiten angekommen. Um das allerschlimmste zu verhindern, müssen wir die Erwärmung der Erde auf allerhöchstens zwei Grad begrenzen. Jeder weitere Temperaturanstieg kann das Weltklima unkontrollierbar kippen und unsere Lebensgrundlagen bedrohen. Wir Grüne im Bundestag wollen, dass Deutschland wieder zum Vorreiter im Klimaschutz wird. Das bedeutet:  die Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent senken. 

mehr

Regierung rudert beim Klimaschutz zurück
Kraftwerke | 30. Januar 2015
Ruderer im Nebel

Anfang Dezember feierte sich die Bundesregierung für ihr Aktionsprogramm Klimaschutz. Unsere Nachfrage zeigt nun erste Absetzbewegungen vom vollmundig Versprochenen. Das Programm wird zum Papiertiger.

weiterlesen

Neue Hoffnung für die Lausitz?
Braunkohle | 30. Januar 2015
Tagebaugegner und UmweltaktivistInnen protestieren beim Anhörungsverfahren zu Tagebau Welzow-Süd II das vom 10. bis 13. Dezember 2013 in Cottbus statt fand.

Erstmals spricht sich ein Parlament einstimmig gegen neuen Braunkohletagebau aus. Das Berliner Abgeordnentenhaus setzt damit ein bundespolitisches Zeichen.

weiterlesen

Ab jetzt wird's kritisch
Die Klima-Uhr | 24. Januar 2015
Die Klimauhr tickt deutlich zu schnell: Steigt der CO2-Anteil in der Atmosphäre weiter in diesem Tempo, droht die gefährliche und unkontrollierbare Aufheizung des Planeten mit dramatischen Folgen für die Menschen und die Natur.

Die Klima-Uhr tickt deutlich zu schnell: Steigt der CO2-Anteil in der Atmosphäre weiter so schnell, droht die gefährliche und unkontrollierbare Aufheizung des Planeten. Noch ist es aber nicht zu spät. Wenn wir jetzt konsequent gegensteuern, bewältigen wir die Klimakrise.

weiterlesen

Klimapolitik finanzieren, umweltschädliche Subventionen abbauen
Pressemitteilung | 15. Dezember 2014

Der deutsche Staat verbrennt jedes Jahr 52 Milliarden Euro für umweltschädliche Subventionen. Die Förderung von Kohle, Öl, Gas und Uran mit Milliarden an öffentlichen Geldern ist klima- und haushaltspolitischer Unsinn.

weiterlesen

Klimakonferenz in Lima:Es gibt noch viel zu tun
Pressemitteilung | 14. Dezember 2014

Die harten Verhandlungen zeigen, dass es bis Paris noch viel zu tun gibt. Zentrale Fragen eines neuen Klimaabkommens bleiben offen.

weiterlesen

Lima: Klimakrise duldet keinen weiteren Aufschub
Pressemitteilung | 11. Dezember 2014

Die Rede von Umweltministerin Hendricks ist ein wichtiges Signal an die Weltgemeinschaft: Wir müssen jetzt handeln, die Klimakrise duldet keinen weiteren Aufschub. Auch die Ankündigung, weitere 50 Millionen Euro für den Anpassungsfonds bereit zu stellen, ist ein wichtiger Baustein für die weiteren Verhandlungen. Diesem müssen weitere konkrete Schritte folgen.

weiterlesen

Donnerstag, 20. November 2014
Dienstag, 26. August 2014
Freitag, 04. Juli 2014
Freitag, 27. Juni 2014
Dienstag, 30. April 2013
Samstag, 08. Dezember 2012
Mittwoch, 08. Juni 2011
Montag, 09. August 2010
Montag, 21. Dezember 2009

Klimakatastrophe in Europa

Die arktische Eisschmelze

Ihr Kontakt

Bundestagsreden

Harald Ebner | 29. Januar 2015

Climate Engineering

Claudia Roth | 15. Januar 2015

Gipfeljahr 2015

Annalena Baerbock | 19. Dezember 2014

Klimakonferenz in Lima