Suchfeld anzeigen
Eisbär in Wasser

Klimaschutz

Deutschland muss wieder zum Vorreiter im Klimaschutz werden.

Die Klimakrise ist in unseren Breiten angekommen. Um das allerschlimmste zu verhindern, müssen wir die Erwärmung der Erde auf allerhöchstens zwei Grad begrenzen. Jeder weitere Temperaturanstieg kann das Weltklima unkontrollierbar kippen und unsere Lebensgrundlagen bedrohen. Wir Grüne im Bundestag wollen, dass Deutschland wieder zum Vorreiter im Klimaschutz wird. Das bedeutet:  die Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent senken. 

mehr

Jetzt wichtige Weichen für 2015 stellen
Weltklimakonferenz in Lima | 09. Dezember 2014
Logo der Weltklimakonferenz in Lima 2014

In Lima soll ein neues international verbindliches Klimaschutzabkommen für die Zeit nach 2020 vorbereitet werden. Deutschland macht zu wenig um dem Anspruch eines Vorreiters gerecht zu werden.

weiterlesen

Bundesregierung liefert nicht
Klimaaktionsplan | 03. Dezember 2014
Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes der Vattenfall AG in Jänschwalde (Brandenburg) am 02.03.2014, davor ist der ausgetrocknete Boden eines abgelassenen Fischteiches zu sehen.

Mit dem von der Bundesregierung beschlossene Klimaaktionsprogramm ist das nationale Klimaziel von minus 40 Prozent bis 2020 nicht zu erreichen. Das Programm ist ambitionslos, beruht auf falschen oder zu optimistischen Annahmen und der Klimakiller Kohle wird verschont. Das Programm ist letztlich ein ambitionsloses Sammelsurium von Kleinstmaßnahmen und Prüfaufträgen und zum Teil sogar bereits beschlossenen Maßnahmen.

weiterlesen

Klimaschutz braucht eine grüne Strategie
Grüner Aktionsplan | 28. November 2014
Die grünen Bundestagsabgeordneten Bärbel Höhn und Oliver Krischer stellen das grüne Aktionsprogramm Klimaschutz vor.

Ohne Einstieg in den Kohle-Ausstieg ist das Klimaschutzziel der Bundesregierung nicht erreichbar. Wir stellen ein Aktionsprogramm Klimaschutz vor - noch bevor am 3. Dezember die Bundesregierung ihr Programm beschließt.

weiterlesen[4 Kommentare]

Klimapolitik finanzieren, umweltschädliche Subventionen abbauen
Pressemitteilung | 15. Dezember 2014

Der deutsche Staat verbrennt jedes Jahr 52 Milliarden Euro für umweltschädliche Subventionen. Die Förderung von Kohle, Öl, Gas und Uran mit Milliarden an öffentlichen Geldern ist klima- und haushaltspolitischer Unsinn.

weiterlesen

Klimakonferenz in Lima:Es gibt noch viel zu tun
Pressemitteilung | 14. Dezember 2014

Die harten Verhandlungen zeigen, dass es bis Paris noch viel zu tun gibt. Zentrale Fragen eines neuen Klimaabkommens bleiben offen.

weiterlesen

Lima: Klimakrise duldet keinen weiteren Aufschub
Pressemitteilung | 11. Dezember 2014

Die Rede von Umweltministerin Hendricks ist ein wichtiges Signal an die Weltgemeinschaft: Wir müssen jetzt handeln, die Klimakrise duldet keinen weiteren Aufschub. Auch die Ankündigung, weitere 50 Millionen Euro für den Anpassungsfonds bereit zu stellen, ist ein wichtiger Baustein für die weiteren Verhandlungen. Diesem müssen weitere konkrete Schritte folgen.

weiterlesen

Dienstag, 26. August 2014
Freitag, 04. Juli 2014
Freitag, 27. Juni 2014
Dienstag, 30. April 2013
Samstag, 08. Dezember 2012
Mittwoch, 08. Juni 2011
Montag, 09. August 2010
Montag, 21. Dezember 2009

Klimakatastrophe in Europa

Die arktische Eisschmelze

Ihr Kontakt

Infotour Energiewende und Klimaschutz

11.12.2014 Erlangen

07.07.2014 Weimar

03.07.2014 Leipzig

02.07.2014 Cottbus

11.06.2014 Duisburg

04.06.2014 Berlin

Bundestagsreden

Annalena Baerbock | 04. Dezember 2014

Doha-Änderung des Kyoto-Protokolls

Dr. Anton Hofreiter | 04. Dezember 2014

Aktuelle Stunde "Klimaschutzziele"

Bärbel Höhn | 04. Dezember 2014

Aktuelle Stunde "Klimaschutzziele"