Energiewende Grüner Plan für eine erfolgreiche Energiewende

Die Energiewende ist eine Erfolgsgeschichte grüner Politik. Mit dem raschen Ausbau erneuerbarer Energien wurde die Grundlage für eine neue, leistungsstarke Industrie und die Perspektive einer klimaverträglichen Energieversorgung in Bürgerhand geschaffen.

Doch dieser Erfolg steht heute auf der Kippe. Durch das Missmanagement der letzten beiden Bundesregierungen haben sich grundlegende Probleme angehäuft, die jetzt weitreichende Reformen des Strommarktes und des Fördersystems für Ökostrom erforderlich machen.

Die grüne Bundestagsfraktion will diese neue Phase der Energiewende mitgestalten. Dazu bieten wir der Bundesregierung unsere Zusammenarbeit an. Zusammen mit den für die Energiewende zuständigen grünen Landesministern haben wir dazu ein Eckpunkte-Papier erarbeitet. Wichtigstes Kriterium: Die Maßnahmen müssen zu einem deutlich verbesserten Klimaschutz beitragen. Eine langfristig erfolgreiche und bezahlbare Energiewende kann nur als nationales Gemeinschaftswerk gelingen. Die Ziele einer Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) müssen dabei sein:

  • Der Ausbau der erneuerbarer Energien muss kosteneffizient weitergeführt und der Anteil von Ökostrom bis 2020 zu verdopplt werden. Eine Deckelung des Ausbau lehnen wir ab.
  • Der Anstieg der EEG-Umlage muss gebremst und fair verteilt werden, indem die überzogenen Industrierabatte europarechtskonform abgebaut werden.
  • Die Investitionschancen und -sicherheit für Bürgerinnen und Bürger müssen auch beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien zu gewährleist werden.

Eine EEG-Reform allein reicht aber nicht aus, um der Energiewende neue Fahrt zu verleihen. Der Anstieg der Braunkohleverstromung und der CO2-Emissionen zeigen deutlich, dass der politische und marktwirtschaftliche Rahmen der Energiewende neu gesteckt werden muss.

Ein Zurückdrängen der Kohlekraft ist erforderlich, um die Überkapazitäten im Stromsektor abzubauen und die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen. Hierfür sind eine Reform des Emissionshandelssystems und eine Einbettung in den europäischen Kontext unausweichlich. Und auch beim Energiesparen, im Wärmesektor und im Verkehrsbereich müssen dringend Fortschritte erzielt werden, um die Energiewende als Ganzes erfolgreich zu gestalten.

Mehr zum Thema Energie

8 Kommentare
erfolgreiche Energiewende
Gerhard Brenner 17.01.2014

Ich schließe mich obigem Text voll an und betone, dass im EU-Sinn die CO2-Zertifikate deutlich verteuert werden müssen, um diesen Kohleverstromungs-Unsinn zu beenden

saubere Energie
Heinz Sonnberger 17.01.2014

Typisch, die großen Stromversorger setzen nun auf Braunkohle statt Atom. Hauptsache Geld wird verdient, auf wessen Kosten scheint egal zu sein.
Ja, die Vorschläge für eine erfolgreiche Energiewende sind gut. Was fehlt, ist eine Formel, nach der fallende Börsenpreise an die Endverbraucher weitergegeben werden.

PV-Anlage
Bruno Begemann 17.01.2014

Es ist schön das die Grüne Partei wieder Flagge zeigt . Jetzt müssen nur noch die Bürger zum wechseln auf Öko Strom überzeugt werden.

Energiewende mit Sonne und Wind wird der Flop des Jahrhunderts.
Helmut Kaufmann 17.01.2014

"Ein Stromspeicher wäre ein Quantensprung".
Stromproduktion bei Dunkelheit = Null.
Stromproduktion bei Windstille = Null.

Die Grünen sollten mal verraten wo dann der Strom herkommt. Da kann es nur eine Antwort geben: Da wo der Strom bisher auch gekommen ist.

Stromspeicher: Fehlanzeige. Bis 2020 entsprechende Speicher entwickeln zu wollen (technisch für diese Mengen nicht möglich) ist ein Schildbürgerstreich ersten Ranges.

Mit Laien geht das so wie so nicht. Fachleute werden an diesem ganzen Unfug nicht beteiligt. Die bekommen Lachkrämpfe.

Eine Energiewende geht nur mit immer zur Verfügung sehender Energie wie Wasser, Erdwärme und Gezeiten. Wäre unbezahlbar.

Klartext
Rau, Martin 17.01.2014

Mühsam habe ich den PdF-Artikel gelesen. Ich glaube nicht, daß dieser Text eine größere Leserschaft findet. Spätestens nach der 2. Seite werden die Meisten aufgeben. Nicht weil der Inhalt eventuell nicht akzeptiert wird, sondern weil der Text keine klare Aussagen gibt.
Hat hier ein Jurist über Technologie und Handelsgeschäfte geschrieben ohne sich festlegen zu wollen?
Bitte hören Sie sich den Bericht des DLF, 17.1.14 18:25 an. Kurz und bündig; vor allem verständlich!

FDP-isierung der Grünen in BW?
Gernot Schoch 18.01.2014

Fast drei Jahre nach der erfolgreichen Landtagswahl kommt ihr uns immer noch mit einem "Grünen PLAN für eine erfolgreiche Energiewende"?! Die Landesregierung hat nichts Konkretes hingekriegt, nichts vorzuweisen und beschäftigt sich lieber mit der EnBW- und Mappus-Vergangenheit. Konkrete Verbesserungen und Maßnahmen für die Energie planenden Menschen im Land gibt es keine. Das dürfte EINE wesentliche Erklärung für die FDP-isierung bei der nächsten Landtagswahl werden - traurig.

Energiespeicher
Widhalm Rudolf 20.01.2014

Es wird höchste Zeit, die SPeicherung der Alternativen in Angriff zu nehmen - Umwandlung in Wasserstoff und mit Brennstoffzellen retour holen, die fehlende Energie - Ausserdem gibt bereits soviele alternative Energien, dass immer eine vorhanden ist... Die USA ist wieder mal Vorreiter, denn hier wird bereits praktisch vorgeführt, dass man das KW WIndstrom um 2 cent produzieren kann ... mit einer ganz neuen Technologie. www.sheerwind.com
- damit erübrigen sich auch die Verluste, die bei einer Electrolyse zur SPeicherung entstehen....

Erneuerbare Energie
Wattenbach, Hans Karl 20.01.2014

Hallo Herr Kaufmann,
meine Feststellung auf Ihren Kommentar lautet, Null-Ahnung von erneuerbaren Strommerzeugnissen hat. Ihr kommentiert einer negativ aus der schwarzen Zunft; Alles was neu ist, ist des Teufels!

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4390529