Die Klima-Uhr Ab jetzt wird's kritisch

DIE KLIMA-UHR

  • .
  • .

888.888.888

t CO2

Ausstoß in
Deutschland

Jan

95-80%-Minderung: Beim internationalen Klimaziel für 2050 dürfte ab hier nichts mehr emittiert werden.

40%-Minderung: Beim deutschen Klimaziel für 2020 dürfte ab diesem Tag nichts mehr emittiert werden.

Dez

Das arktische Eis schmilzt, der Meeresspiegel steigt an, die Gletscher schmelzen, Starkregen, Hitzewellen, tropischen Wirbelstürme nehmen zu, Dürre breitet sich aus.

Wir haben nicht mehr viel Zeit. Um die unkontrollierbaren Folgen der Klimakrise zu verhindern, darf sich die Erde in diesem Jahrhundert nur noch bis zu maximal zwei Grad erwärmen, anstreben müssen wir 1,5 Grad um zum Beispiel die Südseeinseln vor dem Schlimmsten zu bewahren.

Kohlenstoffdioxid (CO2) ist nur eines der Treibhausgase, die vor allem durch die Industrialisierung seit 1750 stark angestiegen sind. Der Anstieg des CO2 liegt primär an der Nutzung von fossilen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas, zum Teil aber auch an Landnutzungsänderungen wie zum Beispiel der Abholzung des Regenwaldes oder der Trockenlegung von Mooren. Jeder Europäer verursacht im Jahr unter anderem durch Konsum, Mobilität und Wohnen Treibhausgase, die der Klimawirkung von mehr als 10 Tonnen CO2 entsprechen.

So stark müssen Emissionen sinken

Wir können es schaffen, unter der Zwei-Grad-Grenze zu bleiben, aber nur, wenn wir ab sofort entschlossen handeln. Mit dem Klimaabkommen von Paris Ende 2015 hat die Weltgemeinschaft dafür eine wichtige Etappe erreicht. Jetzt müssen die Beschlüsse von Paris umgesetzt werden. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 die ausgestoßenen Treibhausgase um 40 Prozent zu verringern. Was heißt das genau? Die Reduktion der Treibhausgase bezieht sich auf den Wert von 1990.

Damals wurden von Industrie, Landwirtschaft, Verkehr und den deutschen Haushalten 1,25 Milliarden Tonnen CO2 in die Luft abgegeben. Bis heute konnten die Treibhausgase auf aktuell circa 900 Millionen Tonnen jährlich reduziert werden. Das sind aber erst 27 Prozent weniger CO2-Emissionen und ein großer Teil davon wurde allein durch den Zusammenbruch der DDR-Industrie erreicht. Um aber das 40-Prozent-Ziel in vier Jahren zu erreichen, müssen wir bis dahin nochmal mindestens 150 Millionen Tonnen Treibhausgase pro Jahr einsparen! 2020 dürfen wir dann höchstens noch 750 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ausstoßen.

Um dieses Ziel noch zu erreichen, brauchen wir jetzt ganz konkrete, ambitionierte Maßnahmen. Vor allem die Kohleverbrennung mit ihren hohen CO2 Emissionen heizt die Erde auf. Wenn wir die Welt ernsthaft vom Fieber heilen wollen, müssen wir künftig auf sämtliche fossilen Energieträger wie Kohle, Öl und Gas verzichten. Zum Vergleich: Allein im Jahr 2013 haben die deutschen Braunkohlekraftwerke 167 Millionen Tonnen CO2 emittiert.

Die nächsten vier Jahre sind nur ein Etappenziel. Die Beschlüsse der Klimakonferenz in Paris bedeuten, dass wir in Deutschland ab 2050 nur noch knapp 60 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ausstoßen dürfen (minus 95 Prozent gegenüber 1990), um die Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen. Das ist eine große Aufgabe, die wir nur schaffen, wenn unsere Wirtschaft konsequent aus den fossilen Energien aussteigt. Raus aus Kohle, Öl und Gas – rein in die Erneuerbaren Energien!.

Zeit zum Handeln

Noch sind wir weit von unserem Ziel entfernt, den Treibhausgasausstoß auf das nötige Maß zu reduzieren. Denn bei den heutigen Emissionen hätten wir unser Budget von knapp 60 Millionen Tonnen CO2, das uns 2050 noch zur Verfügung steht, bereits am 26. Januar 2016 aufgebraucht.

Die Bundesregierung ist jetzt in der Pflicht. Sie muss endlich eine Politik machen, die der Größe der Aufgabe gerecht wird und ihre Aktivitäten verdreifachen!
Dazu gehört:

  • Endlich den internationalen wissenschaftlichen Empfehlungen nachzukommen, nach denen zwei Drittel aller verbleibender fossilen Ressourcen unter der Erde bleiben müssen. Für Deutschland heißt das: Jetzt den nationalen Kohleausstieg einleiten!
  • Umgehend einen Plan vorlegen, wie die vom Bundesumweltamt ermittelten, jährlich 50 Milliarden Euro an umwelt- und klimaschädlichen Subventionen abgebaut werden können.
  • Die Vorlage eines nationalen Klimaschutzgesetzes, das bis 2050 jährliche Reduktionsziele verbindlich festlegt und das Erreichen dieser Ziele durch detaillierte Klimaschutzpläne absichert.
  • Die Verankerung einer CO2-Bremse im Grundgesetz, damit Klimaschutz als Verfassungsziel verankert wird, um unabhängig von Wahlen und Legislaturperioden die Paris-Klimaziele national umzusetzen.

Gelingt es uns nicht die Treibhausgasemissionen wirksam zu begrenzen, droht ein gefährliches und unkontrollierbares Aufheizen des Planten mit dramatischen Folgen für Mensch und Natur. Auch in Deutschland sind die Folgen der Klimakrise bereits spürbar - durch Extremwetterlagen wie Dürren, Unwetter und Orkane. Nichthandeln wird ungleich teurer als jetzt entschlossen zu handeln!

Mehr zum Thema Klimaschutz

3 Kommentare
Klimaschutz KV Hamm
Holger Eickmeier 03.02.2015

Ja, es muss jetzt angepackt werden in der Klimaproblematik. Als Verfahrenstechniker Fachrichtung Umweltschutz habe ich mit Emissinsschutz schon viel zu tun. Hr. Gabriel soll seine schützende Hand von der Industrie langsam wegtun. So kann es nicht weiter gehen.
mit grünen Grüßen
Holger Eickmeier

Tja - liebe Grüne, dann...
dondolo06 08.02.2015

... müsst Ihr wohl schnell über Euren Schatten springen. Anstelle der Windräder und PV-Platten, die nun nachweislich nichts bringen, solltet Ihr die Option Kernkraft neu überdenken!
Ich hatte die Kernkraft viele Jahre lang als "notwendiges Übel" gesehen. Je intensiver ich mich mit der Technologie beschäftige, desto klarer wird mir, dass die Notwendigkeit verstärkt wird - und die Technik gar nicht so übel ist.

Niemand weiß es, aber alle wissen es genau!
Thomas Reuter 27.01.2016

Schon irgendwie interessant: Es gibt bisher keinen Beweis, kein Experiment oder dergleichen, dass eine Klimawirksamkeit des CO2 nachweisen kann.
Nich einmal das IPCC kann einen Beweis vorweisen und spricht nur von einer Annahme.

Die Wirksamkeit des CO2 ist also niemandem bekannt. Dennoch wissen einige Forscher und Politiker genau, wann es soweit ist, dass eine angenommene Erwärmung von 2 Grad nicht mehr abzuwenden ist.

Wie kann das sein? Das entbehrt sich jeglicher Logik.

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4394199