Neue Stromwelt Erneuerbar, bürgerschaftlich und flexibel

Eine neue Studie zeichnet ein klares Bild von der 100-Prozent-Ökostromwelt. Sie kann bald schon Realität werden, wenn wir jetzt die politischen Weichen richtig stellen.

Die Energiewende ist dann erfolgreich, wenn es gelingt, möglichst schnell vollständig auf erneuerbare Energien umzusteigen. Doch das ist längst noch kein Konsens. Diejenigen, die auch langfristig fossile Kraftwerke wollen, stellen das offensiv in Frage. Und so wird die Energiewende zunehmend durch Partikularinteressen ins kleinkarierte Gezanke gezerrt.

Vielen Menschen erscheint die Energiewende daher inzwischen als technisch-bürokratisches Megaprojekt, das zu komplex und teuer wird. Die Bundesregierung verstärkt diesen Eindruck noch, indem sie Verbraucherinnen und Verbraucher über Gebühr zur Finanzierung der Energiewende belastet und stattdessen einseitig Rücksicht auf die Interessen der Blockierer in Industrie und Wirtschaft nimmt.

Die schwarz-rote Koalition betoniert den Status Quo, statt die Chancen des ökologischen Wandels zu begreifen und die Tür zur neuen, rein erneuerbaren Energiewelt weit zu öffnen. Angeblich sei nur mit dreckigen Kohlekraftwerken die schwankende Stromerzeugung aus Wind- und Sonne abzusichern. Diese Argumentation blockiert die Energiewende auf halber Strecke.

Atom und Kohle ins Museum

Deutschland ist sehr wohl in der Lage, schon bald Atomkraft und Kohlekraftwerke Geschichte werden zu lassen und vollständig auf Ökostrom umzusteigen. Längst gibt es eine Vielzahl fundierter Szenarien, die das zeigen. Sie beschreiben, wie die vollständige Umstellung auf Ökostrom und eine sparsame Energienutzung funktionieren und wie nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Wirtschaft davon langfristig profitieren.

Die grüne Bundestagsfraktion hat die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) vor diesem Hintergrund mit der Erstellung der Studie „Die Neue Stromwelt“ beauftragt. Sie fasst den wissenschaftlichen Sachstand zusammen und erarbeitet daraus Handlungsvorschläge für die aktuelle Umsetzung der Energiewende.

Auf in die Neue Stromwelt

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Deutschland kann demnach innerhalb der kommenden 20 Jahre in die neue Stromwelt mit 100 Prozent Ökostrom einsteigen. Die Technik ist in weiten Teilen verfügbar, häufig heute schon zu verträglichen Kosten. Die Investitionen in Ökostromanlagen, Netze und Speicher sowie die dafür benötigten Flächen sind überschaubar.

Die vollständige Stromversorgung aus erneuerbaren Energien ist inzwischen so greifbar wie nie zuvor. Wir Grüne stehen ohne Wenn und Aber zum vollständigen Umstieg auf Ökostrom. Wir verstehen unsere neue Studie als ein Angebot an die Gesellschaft, mit uns über den richtigen und effektivsten Weg dahin zu diskutieren.

Mehr zum Thema Energie

1 Kommentar
Die neue Stromwelt...25.03.15
Dr. Roßner 10.04.2015

Während des Fachgespräches wurde mitgeteilt, daß die Beiträge veröffentlicht werden. Wofind ich sie?

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4394965