Nach Paris Europa weiter ohne Ambition beim Klimaschutz

Schlafende Walrösser
Beim Klimaschutz bleibt die EU weiterhin ambitionslos.

Auch mehr als zwei Monate nach der Klimaschutzkonferenz in Paris bleibt die EU beim Klimaschutz ambitionslos. Die EU-Kommission zieht aus Paris nicht die Schlussfolgerung, die schwachen europäischen Klimaziele anzuheben. Mit dem bisher vorgesehen Ziel einer Treibhausgasminderung von gerade einmal minus 40 Prozent bis 2030 bleibt die EU damit ihren fairen Beitrag zur Einhaltung des 2-Grad-Limits schuldig und erfüllt ihre Zusage von Paris nicht.

Jetzt ist die Bundesregierung am Zug, sich in Brüssel für effektivere Ziele zur Treibhausgasminderung, die Energieeffizienz und den Ausbau der erneuerbaren Energien einzusetzen. In Form einer Kleinen Anfrage haben wir die Bundesregierung zu einer Positionierung in dieser Frage aufgefordert.

Noch in Paris hatte sich die EU als Mitglied einer Koalition „of high ambition“ präsentiert. Insbesondere mit ihrem Einsatz zur Erwähnung des deutlich ambitionierteren 1,5-Grad-Limits für die Erderwärmung hat sie die Erwartungen geweckt, diesem Engagement auch Taten folgen zu lassen. Die Umweltverbände haben die Minister Gabriel und Hendricks nun in einem Schreiben aufgefordert, aktiv zu werden und sich in der EU für eine Zielanhebung einzusetzen.

Mehr zum Thema Klimaschutz

Für diesen Artikel werden keine Kommentare mehr angenommen.

4398472