Abgeordnete

Marieluise Beck

  • Wahlkreis Bremen I (055)
  • Mitglied im Bundestag seit 1983

BERLINER BÜRO:

T: 030 / 227 - 71605
F: 030 / 227 - 76262

E-Mail


WAHLKREIS-BÜRO:
Schlachte 19/20
28195 Bremen
T: 0421 / 3011200
F: 0421 / 1655353

Funktionen von Marieluise Beck

In der Fraktion

  • Sprecherin für Osteuropapolitik

Im Bundestag

  • Obfrau
    Auswärtiger Ausschuss
  • Ordentliches Mitglied
    Auswärtiger Ausschuss
  • Stellvertretendes Mitglied
    Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union
  • Ordentliches Mitglied sonstige Gremien
    Parlamentarische Versammlung des Europarates
  • Stellvertretendes Mitglied sonstige Gremien
    Parlamentarische Versammlung der OSZE (OSZE PV)

Warum ich hier bin & Biografie

Mehr
anzeigen

Zur Person von Marieluise Beck

Mit der ersten grünen Fraktion zog ich 1983 in den Bundestag ein und wurde gemeinsam mit Petra Kelly und Otto Schily zur Fraktionssprecherin gewählt. Von Unterbrechungen durch das Rotationsprinzip 1985 und durch die Wahlschlappe von 1990 abgesehen, bin ich seitdem Mitglied der Bundestagsfraktion.

Nachdem ich in der rot-grünen Regierung als Integrationsbeauftragte gearbeitet habe, liegt mein Engagement jetzt besonders in den Osteuropastaaten. Vor mehr als zehn Jahren versuchte ich bereits mit der Bremer Initiative "Brücke der Hoffnung", den Menschen in Bosnien zu helfen. Jetzt darf ich wieder nach (Süd-)Osteuropa zurückkehren, denn neben Weißrussland, der Ukraine, Russland, dem Kaukasus und Zentralasien zählt auch der Westliche Balkan nun zu meinem Wirkungsfeld. Die Nachfolgestaaten Jugoslawiens befinden sich in schwierigen Umbruchsprozessen. Neben der Unterstützung zum Aufbau funktionierender Strukturen gilt es, sich für eine weitere Annäherung an die EU stark zu machen.

Gleichzeitig macht mir als Mitglied der Bürgerrechtspartei Bündnis 90/Die Grünen vor allem die menschenrechtliche Lage in Belarus und Russland große Sorge. Die Massaker im usbekischen Andischan haben gezeigt, dass auch in Zentralasien viele Länder kaum die Menschenrechte achten. Aktive Zivilgesellschaften und demokratische Strukturen zu fördern ist daher eine zentrale Aufgabe grüner Außenpolitik. Durch meine Mitgliedschaft in den parlamentarischen Versammlungen des Europarats und der OSZE habe ich die Chance, Einfluss zu nehmen.

Außenpolitik ist zunehmend auch Energiepolitik. Das spiegelt sich in den außenpolitischen Beziehungen zu riesigen Öl- und Erdgaslieferanten wie Russland, Turkmenistan und Iran wieder. Die Förderung alternativer Energien ist deshalb für uns Grüne nicht nur eine ökologische Frage. Auch das Drama um den austrocknenden Aralsee ist nicht nur eine ökologische, sondern vor allem auch menschliche Katastrophe. Hier zeigt sich einmal mehr, dass es keine Alternativen zu einer neuen Energie - und Ressourcenpolitik gibt.

Vita von Marieluise Beck

Geboren am 25. Juni 1952 in Bramsche/Osnabrück; zwei Töchter.

Gymnasium, Abitur 1970 in Osnabrück; Studium in Bielefeld und Heidelberg (Deutsch, Geschichte, Gemeinschaftskunde); Reallehrerin an der Konrad-Adenauer-Realschule in Pforzheim.

Mitglied in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der Gesellschaft für bedrohte Völker und im BUND.

Seit März 1980 Mitglied der Grünen; 1991 bis 1994 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft.

Mitglied des Bundestages von 1983 bis 14. April 1985; 1987 bis 1990 und seit 1994; 1998 bis 2002 Ausländerbeauftragte der Bundesregierung; 2002 bis 2005 Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; gleichzeitig Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

News

Videos

4389869