AgrarwendeKirchentag unterstützt Agrarwende

Kuh auf einer Alm in Südtirol

Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag haben vom 24.-28.5.17 rund 200.000 Menschen auf hunderten von Veranstaltungen viele gesellschaftspolitische Themen diskutiert. Hier geht es zum Bericht über den Parlamentarischen Abend der grünen Bundestagsfraktion. Dabei hat er sich in drei Resolutionen klar dazu bekannt, dass die herrschende Agrarpolitik sich ändern muss.

Die Resolution “Achtet die Würde der Tier” richtet sich gegen industrielle Massentierhaltung und fordert dazu auf, das qualvolle Leben und Sterben der Tiere zu beenden.

Die Resolution „Keine Patente auf Pflanzen und Tiere“ fordert die Bundesregierung auf, dafür zu sorgen, dass die Patentierung von Schweinen, Brokkoli, Tomaten und anderen Lebewesen endlich aufhört.

In der Resolution „Gegen die Zusammenschlüsse/Übernahmen der größten Agrarchemieunternehmen der Welt“ wird namentlich Wirtschaftsministerin Zypries angesprochen, die Zusammenschlüsse großer Agrarchemieunternehmen wie BAYER mit Monsanto nicht zu genehmigen.

Die breite Unterstützung für eine Agrarwende hin zu einer ökologischeren Landwirtschaft und guten Lebensmitteln für alle zeigte sich auch im großen Beifall der 2.000 Teilnehmenden für die Thesen von Anton Hofreiter zur grünen Landwirtschaftspolitik auf der Veranstaltung „Lebensmittel – ihr Leben vor dem Supermarkt“ und in der deutlichen Kritik an der Agrarpolitik von Landwirtschaftsminister Schmidt.

Mehr zum Thema Agrar

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4403425