ArbeitslosenversicherungGrüne Arbeitsversicherung

In einem Berliner Großraumbüro sitzen viele junge Menschen an Laptops.
Die grüne Arbeitsversicherung würde mehr Menschen versichern und die ArbeitnehmerInnen stetig zukunftsfähig weiterbilden für die sich wandelden Berufe.

Um Arbeitslose und Menschen, die Arbeit haben, für Berufe mit Zukunft fit zu machen und damit ihre Jobchancen zu verbessern, brauchen sie Qualifizierung und Weiterbildung. Dafür wollen wir die Arbeitslosenversicherung zu einer umfassenden Arbeitsversicherung weiterentwickeln. Sie soll neben den Arbeitslosen auch für Beschäftigte und Selbständige da sein, sie absichern und beraten. Dafür haben wir einen Antrag in den Bundestag eingebracht

Reform der Arbeitsförderung

Mit dieser grundsätzlichen Reform der Arbeitsförderung kann es gelingen, Zugänge in Arbeit auch für die zu schaffen, die es heute besonders schwer haben: Für Menschen mit Handicap, Jugendliche ohne Ausbildung, Langzeitarbeitslose, ältere Beschäftigte und Geflüchtete gibt es künftig passgenaue und individuelle Integrationsstrategien.

Arbeitslosenversicherung reformieren

In einem ersten Schritt wollen wir die Arbeitslosenversicherung gerechter machen und für mehr Menschen öffnen. Dies gilt insbesondere für Künstler, Kulturschaffende und andere kurzfristig Beschäftigte, die zum Beispiel in Projekten arbeiten.

Sie zahlen zwar Beiträge, landen im Fall der Arbeitslosigkeit aber meistens direkt in Hartz IV. Denn nur wer in den letzten zwei Jahren zwölf Monate eingezahlt hat, bekommt bei Arbeitslosigkeit Geld. Das wollen wir ändern. Zukünftig sollen Versicherte im Falle von Arbeitslosigkeit bereits nach vier Monaten Beitragszahlungen Anspruch auf zwei Monate Arbeitslosengeld haben.

Arbeitslosenversicherung für Selbständige

Weiterhin ist es höchste Zeit, die freiwillige Arbeitslosenversicherung auch für Selbständige wieder erschwinglich zu machen. Damit das möglich ist, sollen Wahltarife zu mehr Flexibilität für Selbstständige führen. Außerdem wollen wir auch Hochschulabsolventen die Möglichkeit geben, sich für den Fall der Arbeitslosigkeit abzusichern und Gründern mehr Zeit geben, sich zu versichern.

Arbeitsversicherung durch Qualifizierung

Perspektivisch muss die Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung umgestaltet werden, die die Menschen auch bei Weiterbildung und Qualifizierung unterstützt, bevor sie arbeitslos werden. Die Halbwertzeit von Wissen nimmt ab, gerade auch im Zuge der Digitalisierung und des rasanten technischen Fortschritts. Wenn die Beschäftigten nicht die Verlierer dieser Entwicklung werden sollen, dann müssen sie ihr Wissen und ihre Kompetenzen immer wieder erweitern und auffrischen können.

Lebenslanges Lernen mit Beratung

Wir wollen, dass Weiterbildungsberatung und -förderung eine zentrale Rolle im Aufgabenspektrum der Agenturen und Jobcenter spielen. Sie werden somit zu Anlaufstellen und Lotsen im Weiterbildungs-Dschungel. Sie beraten, informieren und stellen Angebote nach Maß zusammen. Sie unterstützen Menschen, sich erfolgreich weiterzubilden und Betriebe, die besten Angebote für ihre Beschäftigten zu finden. Davon profitieren die Beschäftigten genauso wie die Firmen und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland.

Mehr zum Thema Arbeit

Kommentieren

max. 700 Zeichen

4404020