TarifvertragssystemVerbesserung für ArbeitnehmerInnen

Friseurin bei der Arbeit

Das Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie, das heute in erster Lesung im Deutschen Bundestag debattiert wurde, hat über den Mindestlohn hinaus große Bedeutung. Endlich wird in Berlin umgesetzt, was die grüne Bundestagsfraktion schon in der vergangenen Legislaturperiode auf die Tagesordnung gesetzt hat. Endlich wird der zunehmenden Tarifflucht einen Riegel vorgeschoben. Endlich werden wichtige soziale Leitplanken gesetzt, um die Tarifautonomie stärken.

Zahlreiche Austritte aus Arbeitgeberverbänden und geschwächte Gewerkschaften führten dazu, dass Flächen- und Branchentarifverträge an Bedeutung verloren haben. Und dieser schleichende Erosionsprozess des Tarifvertragssystems setzt sich bis heute fort. Die Bedeutung tarifpolitischer Regelungen nimmt seit Jahren ab und die Zahl der Beschäftigten ohne tarifvertragliche Absicherung wächst.

Doch nun hat auch die schwarz-rote Koalition verstanden, dass Politik endlich gegensteuern muss. Die Reform der Allgemeinverbindlicherklärung kann dazu beitragen, das Tarifsystem zu stabilisieren sowie ein Abrutschen der Löhne und eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen zu verhindern. Auch das Öffnen des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes auf alle Branchen stärkt die Tarifautonomie. Daher ist dieses Vorhaben der Bundesregierung, endlich soziale Leitplanken zu setzen, grundsätzlich sehr zu begrüßen.

Mehr zum Thema Arbeit

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4391981