Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

KoalitionsvertragNeue Regierung macht zu wenig für behinderte Menschen

Ein Buch mit einem Paragrafenzeichen auf dem Umschlag.

Seit 14. März gibt es eine neue Bundes-Regierung.
In der Bundes-Regierung sind Politiker aus 3 Parteien.
Die Parteien heißen CDU, CSU und SPD.

Die 3 Parteien haben vorher ausgemacht, was sie machen wollen.
Welche Gesetze sie machen wollen.
Und für was der Staat Geld ausgeben soll.
Sie haben auch ein paar Dinge ausgemacht,
die behinderte Menschen betreffen.

Die Grüne Partei im Bundestag findet manche Dinge gut.
Das findet  die Grüne Partei im Bundes-Tag gut:
Das Betreuungs-Recht wird verändert.
Die Betreuer sollen behinderten Menschen bei Entscheidungen helfen.
Die Betreuer sollen nicht mehr für behinderte Menschen entscheiden.

Das findet die Grüne Partei im Bundes-Tag auch gut:
Alle behinderten Menschen sollen den Bundes-Tag wählen.

Viele wichtige Dinge macht die neue Bundes-Regierung aber nicht,
obwohl sie nötig sind.

Das macht die neue Bundes-Regierung nicht:
Geschäfte, Kneipen und Kinos müssen nicht barriere-frei sein.
Internet-Seiten von Geschäften und Kinos müssen nicht barriere-frei sein.
Behinderte Menschen sollen sich nicht aussuchen dürfen,
wo sie wohnen wollen.

Vielleicht glauben die Parteien CDU, CSU und SPD,
dass sie schon alles gemacht haben.
Das stimmt aber nicht.
Die Grüne Partei im Bundes-Tag erinnert die Bundes-Regierung immer wieder daran,
was sie noch tun muss.

Mehr zum Thema Behindertenpolitik