Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

ArtenschutzGrüner Fraktionsbeschluss: Insekten - und Vogelsterben stoppen

Marienkäfer auf einer Blüte
Insekten– und Vogelsterben stoppen, nichts weniger hat sich die Bundestagsfraktion vorgenommen und legt dazu in ihrem Beschluss vom 4. Mai 2018 einen Aktionsplan vor. Dieser listet eine Vielzahl von Maßnahmen auf, damit der Abwärtstrend beim Insekten- und Vogelschwund bis 2020 gestoppt wird und bis 2025 eine sichtbare Verbesserung eintreten kann.

Insekten– und Vogelsterben stoppen, nichts weniger hat sich die Bundestagsfraktion vorgenommen und legt dazu in ihrem Beschluss vom 4. Mai 2018 einen Aktionsplan vor.

Artensterben: Es muss jetzt dringend gehandelt werden

Schon lange warnt die grüne Bundestagsfraktion vor dem rasanten Artensterben, vor der Schwächung der Netzwerke unseres Lebens, die durch das Wegbleiben von Arten immer brüchiger werden. Eine kleine Schockwelle ging durch die Öffentlichkeit, als die Studie zum regionalen Insektenrückgang von über 75 Prozent der Biomasse breit in den Medien aufgegriffen wurde und der dramatische Schwund offen gelegt wurde. Seitdem haben die Insekten mehr Aufmerksamkeit bekommen, sie haben es sogar in den Koalitionsvertrag geschafft und Umweltministerin Schulze hat einen Eckpunkteplan zum Insektenschutz vorgelegt. Nur leider fehlen in dem Plan ambitionierte Maßnahmen und Ideen wie die konkrete Umsetzung gestaltet werden kann.

Wir brauchen eine insekten- und vogelfreundliche Landwirtschaft

Dabei fehlt es nicht mehr an Erkenntnisgewinn, viele Ursachen für den Insektenschwund sind hinlänglich bekannt und müssen nur endlich mit dem entsprechenden politischen Willen angepackt werden. Allen voran, muss die industrialisierte Landwirtschaft weg von Tropf der Ackergifte und Pestizide, die Förderung weg von einer Landwirtschaft gegen die Natur hin zu einer Landwirtschaft, die im Einklang mit der Natur wirtschaftet. Wir brauchen eine insekten- und vogelfreundliche Landwirtschaft, die Vielfalt auf dem Acker und in der Landschaft schafft. Dazu brauchen wir auch bessere Schutzräume und eine bessere Finanzierung von Naturschutz. Der grüne Fraktionsbeschluss listet mit einem Aktionsplan eine Vielzahl von Maßnahmen auf, damit der Abwärtstrend beim Insekten- und Vogelschwund bis 2020 gestoppt wird und eine sichtbare Verbesserung bis 2025 eintreten kann.

Insektenhotels für die Artenvielfalt

Mehr zum Thema Biologische Vielfalt Naturschutz