Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

ArtenschutzKein Schutz für Insekten in Sicht

Marienkäfer auf einer Blüte
Karl der Käfer wurde nicht gefragt, aber er hätte nur seinen Kopf über das vom Kabinett beschlossene Eckpunktepapier für das Aktionsprogramm Insektenschutz geschüttelt. Denn ein Programm, das den Namen Insektenschutz verdient und dem Käfer Karl helfen würde, hat die Bundesregierung nicht vorgelegt.

Karl der Käfer wurde nicht gefragt, aber er hätte nur seinen Kopf über das vom Kabinett beschlossene Eckpunktepapier für das Aktionsprogramm Insektenschutz geschüttelt. Denn ein Programm, das den Namen Insektenschutz verdient und dem Käfer Karl helfen würde, hat die Bundesregierung nicht vorgelegt. Das Eckpunktepapier lässt sowohl qualitative wie auch quantitative Ziele, Maßnahmen und Instrumente komplett vermissen. Meist wird auf noch zu erarbeitende Programme verwiesen, die wie Nebelkerzen wirken. An vielen Stellen wird mit Modellvorhaben und Wettbewerben oder bereits bestehenden Vorhaben, die sowieso umgesetzt werden müssen, hantiert.

Pestizide reduzieren

Völlig verharmlost wird auch die Problematik des Pestizideinsatzes. Insektizide töten Insekten direkt, andere Mittel nehmen ihnen die Nahrungsgrundlage. Doch anstatt hier auf entsprechende Reduktionsstrategien, Verbote und eine geänderte Zulassungspraxis der Mittel zu drängen, wird nur auf bereits getroffene Vereinbarungen wie z.B. dem Aus von drei giftigen Mitteln verwiesen.

Reform der Agrarpolitik überfällig

Der größte Hebel für einen wirksamen Schutz der Insekten ist die europäische Agrarpolitik. Doch diese kommt in dem Papier viel zu kurz. Ohne eine Reform der Agrarförderpolitik, ohne dass öffentliche Gelder nur noch für öffentliche Leistungen im Klima – Natur – Umwelt und Tierschutz ausgegeben werden, wird es keine sichtbaren Verbesserungen für die Insekten und unsere Natur geben können.

Für einen wirksamen Insektenschutz muss die Bundesregierung dringend nachbessern und einen ambitionierten Maßnahmenkatalog vorlegen und umsetzen. Dieser muss sich an dem grünen Aktionsplan der Fraktion messen lassen. Insektenschutz geht nur mit einer Agrarwende ohne Gift und zu viel Gülle auf den Äckern.

Mehr zum Thema Biologische Vielfalt Naturschutz