BiodiversitätKlimakrise bedroht unsere Natur

Kuckuck
Bald wird der Kuckuck nur noch in den Bergen zu hören sein - und das ist nur eine Folge der Klimakrise für unsere Natur. Welche Auswirkungen hat die Klimakrise auf die Biodiversität? Wir haben die Bundesregierung gefragt - ihre Antworten sind nicht ermutigend.

Hurrikane im Atlantik, schmelzende Eismassen in der Arktis und jährliche neue Rekordtemperaturen: Das ist die Klimakrise die mittlerweile jeder kennt und vor der wir Grünen seit Jahren warnen. Die Antworten der Bundesregierung auf unsere Kleine Anfrage zeigen jedoch: Die Klimakrise passiert überall und auch im Kleinen: im benachbarten Naturschutzgebiet, an der Nordseeküste oder im Ackerboden. Die Konsequenzen für uns sind nicht absehbar und verlangen endlich einen entschiedenen Einsatz für den Klimaschutz, den die große Koalition verschleppt.

Heimische Natur in Gefahr

Die klimatischen Bedingungen in unserer heimischen Natur verschlechtern sich für viele Arten in einem rasanten Tempo. Die Bundesregierung hat zwar noch keine Prognosen, wann genau klimatische Kipppunkten für die Biodiversität erreicht werden, warnt jedoch eindringlich vor den absehbaren irreversiblen Veränderungen in unseren Ökosystemen. Egal ob Zugvögel, Schmetterlinge oder Heringe, die Antworten zeigen, dass viele Arten durch die Klimakrise in Ihrer Existenz bedroht sind. Besonders betroffen sind überdurchschnittlich oft sehr seltene Arten. Die Klimakrise befeuert damit aktiv das rasant fortschreitende Artensterben.

Daraus ergeben sich auch neue Herausforderungen für den heimischen Naturschutz. Die Bundesregierung betont mehrfach die Wichtigkeit des Ausbaues eines Biotopverbundnetzwerks, um Arten die Erschließung neuer Lebensräume zu ermöglichen und deren Existenz in Zeiten der Klimakrise zu bewahren. Lediglich die eigenen Zielsetzungen erfüllen Sie dahingehend seit Jahren nicht. Der Biotopverbund auf zehn Prozent der Fläche hätte nach Zielsetzung in der Nationalen Biodiversitätsstrategie bereits 2010 umgesetzt sein sollen. Und obendrein wurde im Juni auf Drängen der CDU/CSU Fraktion bei der Verabschiedung des Bundesnaturschutzgesetzes eine Zeitvorgabe für dieses Ziel endgültig abgeschafft.

Wie gefährlich die Veränderungen der Klimakrise auch für die wirtschaftliche Leistung Deutschlands werden können, zeigt der Einfluss der Erhitzung und Versauerung der Nordsee auf die Populationen von Heringen und Dorschen. Als Folge der Klimakrise droht ein Einbruch der Fischerei.

Die Antworten auf unsere Anfrage zeigen: Klimaschutz und Artenschutz bleiben für Bundeskanzlerin Angela Merkel weiterhin leere Worthülsen. Das wird Deutschland auch wirtschaftlich massiv schaden.

Der Biotopverbund oder die Biotopvernetzung ist die Schaffung eines Netzes von (Einzel-)Biotopen, welches das Überleben bestimmter Arten sichert. Der Biotopverbund ist dann gegeben, wenn ein funktionaler Kontakt zwischen Biotopen (Lebensräumen) besteht, der eine Vernetzung zwischen Populationen von Organismen in Form von Beziehungssystemen ermöglicht. Er funktioniert dann, wenn die zwischen gleichartigen Lebensräumen liegende Fläche für Organismen überwindbar ist, so dass ein beidseitiger Individuenaustausch möglich ist. Quelle: Wikipedia

Mehr zum Thema Biologische Vielfalt Naturschutz

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4404314