Klima statt KohleFragen und Antworten: Energiewende

Männer installieren Solarpanels auf einem Dach

Seite 6: WAS WOLLEN DIE GRÜNEN IM BUNDESTAG GEGEN DEN ANSTIEG DER BRAUNKOHLEVERSTROMUNG TUN?

Im Zuge des Ausbaus erneuerbarer Energien ist der Strommix in Deutschland über Jahre hinweg immer klimaverträglicher geworden. Doch dieser Trend kehrt sich gerade um. Die CO2-Emissionen in Deutschland steigen trotz Energiewende an, denn aktuell werden im Markt die klimaschädlichen Braunkohlekraftwerke bevorteilt und steigern ihren Anteil an der Stromerzeugung. Ohne politisches Gegensteuern ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend fortsetzt, da Kohlestrom zurzeit günstiger produziert werden kann als Strom aus Gaskraftwerken.

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, wollen wir die Braunkohle Schritt für Schritt vom Markt drängen. Dazu braucht es neue Vorgaben für Bau und Betrieb von Kraftwerken und ein verändertes Design des Strommarktes. Wir Grüne machen uns dafür seit Jahren stark und haben bereits eine Vielzahl von Initiativen auf den Weg gebracht, mit dem der Bau neuer Kohlekraftwerke verhindert und der Anteil an Kohlestrom im Netz verringert würde. So wollen wir z. B. Mindestwirkungsgrade für Kraftwerke einführen, die neue Kohlekraftwerke verhindern, und den Emissionshandel reformieren, damit der Preis für Kohle auch die ökologisch wahren Kosten widerspiegelt. Dann werden erneuerbare Energien und Gaskraftwerke auch aus ökonomischen Gründen die Kohlekraft ersetzen.

Antrag Mindestwirkungsgrade (PDF)

Mehr zum Thema Energie

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4391099