Klima statt KohleFragen und Antworten zur Energiewende

Windräder in Mecklenburg-Vorpommern

Die Energiewende ist das größte Projekt zur ökologischen Umgestaltung der Industriegesellschaft. Die Energiewende ist unverzichtbar, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Sie macht uns unabhängiger von immer teurer werdenden Brennstoffimporten und knappen Ressourcen und sie birgt enorme wirtschaftliche Potenziale. Doch aktuell stockt die Energiewende. Im Stromsektor wächst mit der anstehenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) die Unsicherheit für Investitionen in Erneuerbare-Anlagen. Die Politik der Bundesregierung befördert die Interessen der Energiekonzerne, Privathaushalte und Energiegenossenschaften werden hingegen vom Markt gedrängt. Wir Grüne lehnen das ab und wollen Bürgerenergie statt Stromkonzerne stärken!

Außerdem muss die Energiewende endlich auch außerhalb des Stromsektors stattfinden. Bislang gibt es so gut wie keine Fortschritte bei Effizienz und Einsparung, weder beim Strom noch im Wärmesektor. Der Verkehrsbereich liegt völlig brach. Wir brauchen dringend verbindliche Effizienzziele und -maßnahmen, ohne diese wird es hier nicht vorangehen.

Energiewende bedeutet also weit mehr als die Atomkraftwerke durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Doch selbst dieses Minimalziel ist längst nicht gesichert. Gelingt es nicht, der Energiewende neuen Schwung zu verleihen, droht in wenigen Jahren erneut eine Debatte über die Verlängerung von AKW-Laufzeiten. Besonders Bayern - wo aktuell Windkraft ausgebremst und Stromnetzbau behindert wird, obwohl erhebliche Atom-Kapazitäten bis 2022 vom Netz gehen - wird dann wieder ganz vorne dabei sein.

Wir Grüne im Bundestag sehen uns zurzeit mit vielen kritischen Fragen über den weiteren Fortgang der Energiewende konfrontiert. Im Folgenden sind unsere Antworten verständlich auf die wichtigsten dieser Fragen zusammengefasst.

Mehr zum Thema Energie

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4391451