Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

StrompreiseLivestream: Helfen zeitlich variable Strompreiskomponenten?

Programm

15.30

Begrüßung

Dr. Julia Verlinden MdB
Sprecherin für Energiepolitik
Bündnis 90/die Grünen Bundestagsfraktion

Moderation: Dr. Ingrid Nestle MdB
Sprecherin für Energiewirtschaft
Bündnis 90/die Grünen Bundestagsfraktion

 

15.45

Netzentgeltstruktur und zeitvariable Netzentgelte - Problemfelder und Handlungsoptionen

Dr. Wolfgang Fritz
Consentec GmbH

16.15

Industrielles Verbrauchsverhalten netzdienlich gestalten

Carolin Schenuit
Deutsche Energie-Agentur

16.45

Dynamisierung der EEG-Umlage

Dr. Jens Perner
Frontier Economics

Darum geht's

Unser heutiges Stromsystem ist von fluktuierenden erneuerbaren Energien geprägt. In der Zukunft wird sich dieser Anteil weiter erhöhen. Eine zeitlich optimierte Nutzung des produzierten Stroms ist schwer denkbar ohne klare Preissignale am Markt. Die Angebotssituation am Strommarkt spiegelt sich jedoch nur ungenügend in der Kostenstruktur der Endkundenpreise wider.

Ein Großteil des Endkundenpreises für Strom setzt sich aus vorwiegend statischen, also zeitlich nicht variablen Steuern, Abgaben und Umlagen zusammen. Folglich besteht für die Endkunden kein Anreiz den Strombezug zeitlich im Sinne des Gesamtsystems zu optimieren. Preissignale könnten den Verbraucherinnen und Verbrauchern signalisieren ob Energie knapp oder reichlich vorhanden ist.

Somit werden derzeit Optimierungspotenziale verschenkt und ein ineffizientes Verbrauchsverhalten unterstützt. Dabei gibt es immer mehr Anwendungen im Strommarkt, die sich zeitlich meist leicht verschieben lassen, wie zum Beispiel Elektroautos und Wärmepumpen.

Können beispielsweise die Weiterentwicklung der Netzentgeltsystematik oder eine Dynamisierung der EEG-Umlage einen Lösungsansatz bieten? Wie würde sich ein solches Konzept in eine grundlegende sektoren-übergreifende Reform der Strompreisbestandteile einfügen? Diese Fragen wollen wir uns im Fachgespräch anschauen.

Mehr zum Thema Energie