Kompetent in der Mediengesellschaft

Freiheit in der Mediengesellschaft bedeutet auch die Möglichkeit, unterschiedlichste Medien zu nutzen und sich an den vielfältigen Kommunikationsformen beteiligen zu können. Computerspiele sind nicht immer Zeitverschwendung, im Gegenteil: Bei der Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten im Umgang mit einem Computer bergen sie große Potenziale. Wir wollen mehr "gute" Spiele in den Regalen sehen. Daher haben wir uns für ein Siegel eingesetzt, mit dem wir hochwertige Computerspiele auszeichnen wollen.

Kompetent in der Mediengesellschaft zu sein heißt – vor allem für die junge Generation – auch: hin und wieder abschalten. In Deutschland gelten mittlerweile über eine Million Menschen als onlinesüchtig oder gefährdet. Kluge Medienerziehung hilft Sucht zu verhindern. Internetabhängigkeit kann viele Gründe haben. Wir Grüne haben deshalb vorgeschlagen, Medienabhängigkeit als eine eigenständige, nicht stoffgebundene Suchtform anzuerkennen. Wir haben uns auch dafür stark gemacht, die Medienkompetenz älterer Menschen gezielt zu fördern und diese Generation besser in die Informationsgesellschaft zu integrieren.

Freiheit für die Kunst

Auch Kunst braucht Freiheit. Kultur benötigt Freiräume, damit sie ganz grundsätzlichen Fragen nachgehen kann – jenseits ökonomischer Zwänge. Außerdem müssen Kunst und Kultur für alle gleichermaßen frei zugänglich sein. Wir haben uns deshalb in dieser Legislaturperiode besonders darauf konzentriert, die Rahmenbedingungen für Künstlerinnen und Künstler und Kulturschaffende zu verbessern. Wir sind der Überzeugung, dass der freie Zugang zu Kunst und Kultur weder vom Geldbeutel noch vom Wohnort abhängen darf. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, Finanzen und Strukturen in diesem Bereich zu verbessern, lebenslanges Lernen zu fördern und das Pilotprojekt
"Jedem Kind ein Instrument" auf Bundes-ebene Wirklichkeit werden zu lassen.

weiter mit. Menschenrechte und Frieden

3975719