Spielbericht

24.10.:Grüne Tulpe - Tasmania Bühne und Sport

Ein Jahrhundertsieg? Ach was: Jahrtausend!

 

Dass es für die Gäste an diesem verregneten Montagabend schwer werden würde, zeichnete sich schon vor Spielbeginn ab. Mit nur neun Mann war Tasmania ins Poststadion angereist und brauchte in beiden Halbzeiten spielerische Unterstützung durch die Gastgeber. Das aber war nicht die Ursache, warum sich über 90 Minuten ein sehr einseitiges Spiel entwickelte.

 

Vom Start weg waren die Grünen konzentriert und ließen den Ball auf dem glitschigen Untergrund flott durch die Reihen zirkulieren. Gewonnene Zweikämpfe im Mittelfeld verschafften zusätzlich Raum und Ballgewinn, um gut strukturierte Angriffe vortragen zu können. Der Führungstreffer durch Präsident Markus folgte nach einer knappen Viertelsunde. Die Tulpe spielte weiter und so ergaben sich in der Folge zahlreiche hochkarätige Tormöglichkeiten. Die Einfachen wollte Spielertrainer Toffi nicht machen, so kreierte er einen fast unmöglichen Treffer: Rechts außerhalb des gegnerischen Strafraums führte der den Ball. Mit kurzem Blick vergewisserte er sich. Der Tasmania-Kepper stand etwas zu weit vor dem eigenen Kasten. Da lupfte Toffi das regennasse Leder flankenartig in die lange Ecke. 2:0. Von den Gästen kam ab diesem Zeitpunkt sowie im Verlaufe des gesamten Spiels kaum Entlastung nach vorne. So erhöhte die Tulpe bis zur Halbzeit fast zwangsläufig durch die Treffer von Jonas, Jan und David auf 5:0.

 

In der Halbzeit stellte Toffi um. Die einzige, wenn auch geringe, Gefahr strahlten die Männer von Bühne und Sport bei langen Bällen und Angriffen durch die Mitte aus. Mit einem 3-5-2 schloss der Coach das Zentrum. Es dauerte einige Zeit, bis sich seine Mannschafft an die neue Formation gewöhnt hatte. Nach einigen guten Chancen war es wiederum Markus, der einen scharfen flachen Pass von rechts aus fünf Metern verwandelte. 6:0.

 

Jetzt war die Angriffsmaschinerie der Tulpe nicht mehr zu stoppen. Mit zwei bis drei Ballkontakten und immer wieder eingestreuten Spielverlagerungen ließ man Ball und Gegner laufen. Der Gewinn zweiter Bälle erhöhte zusätzlich den Druck. Der Widerstand der Tasmanen, die bis auf ein härteres Foul an Marco fast körperlos agierten, schwand zusehens. So näherte man sich sukzessive der Zweistelligkeit an. Jasper, zweimal Jonas und nochmal Toffi -die Tulpen erhöhten in regelmäßigen Abständen. 7:0, 8:0, 9:0. 10:0!

 

Wer gedacht hatte, die Gastgeber würden sich mit einem hohen Sieg zufrieden geben, sah sich getäuscht. Die Hausherren ließen nicht nach und wollten noch mehr. Entkräftet und entnervt stellten einige beim Gegner 10 Minuten vor Schluss die Gegenwehr fast völlig ein. Die Chancenverwertung der Grünen lag jetzt bei nahe der 100 Prozent. So gelang es bis zu 89. Minute durch  minütliche Treffer von Marco S., Jonas, Matze, Toffi und zuletzt nochmals Matze auf 15:0 davon zu ziehen.

 

Nicht überraschend war, dass ausgerechnet die zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgeliehenen Tulpen Jan und Stefan die Aktivposten beim Gegner waren. Beide versuchten bis zuletzt, Spiel und Moral der Tasmanen trotz des Desasters hochzuhalten und so wenigestens ein Ehrentor zu erzielen. Kurz vor Schluss konnte Jan dann sein Engagement tatsächlich noch mit dem Ehrentreffer unterstreichen. Ein Fehlpass aus der Tulpeabwehr wurde aufgenommen, Marco lies Jan ziehen und der schloss aus ca. 23 Metern mit einem satten Linksschuss unhaltbar für Keeper Jochen ab. Man ist geneigt den letzten Treffer, auch wenn numerisch für den Gegner, als Krönung des grünen Fußballfests anzusehen.

 

Am Ende stand mit 15:1 absolut verdient der höchste Sieg der Grünen Tulpe im diesem Jahrtausend. Präsident Markus musste schon ganz tief in die grünen Archive hinabsteigen und den Staub von den Annalen wischen, um festzustellen, dass nur der Sieg gegen einen Fanclub des FC Schalke 04 noch höher ausgefallen war. Das 18:0 resultiert aus dem Jahr 1998. Aber in der gegenwärtigen Form ist nicht auszuschließen, dass die Tulpe bald eine neue Bestmarke für die Ewigkeit setzen wird.

4400945