Spielbericht

4.7.: Grüne Tulpe - Absolventa

Das Hinspiel gegen Absolventa hatten die Tulpen noch gut in Erinnerung. 1:1 trennte man sich nach einer taktisch und physisch sehr intensiven Partie. Sechs Wochen nach dem hart erkämpften Unentschieden musste sich die Grüne Tulpe am Montagabend jedoch in einem hart umkämpften Spiel Absolventa geschlagen geben. Dies bedeutete auch das Ende der Serie von neun ungeschlagenen Spielen. 

Trainer Toffi begann mit einem  4-4-2 System. Im Tor Ersatzkeeper Markus L., der den an der Schulter verletzten Jochen S. vertrat. Davor die Viererkette mit Laurenz und Stefan als Innenverteidiger, Rasmus auf links und Julian auf rechts. Das Zentrum der flachen vier besetzten zunächst Teyfik und Florian. Frank auf links und  Patrick auf rechts sollten über dies außen Druck aufbauen. Im Sturm setzte Toffi auf die größte Tulpeerfahrung, d.h. auf Präsident Markus K. und auf sich selbst.

Gleich von Beginn an machte Absolventa ordentlich Druck. Viele Spielzüge wurden von der Mitte über die außen initiiert, wo man sich jedoch an den Außenbahnpaaren Frank/Rasmus und Patrick/Julian zunächst festrannte. Die Tulpe selbst konnte in der Anfangsphase weniger Akzente setzen. Absolventa reagierte und setzte auf ihr technisch starkes 3er Mittelfeld, die durch ständiges Rochieren Teyfik und Florian vor große Herausforderungen stellten. Gerade als die Tulpe begann sich langsam nach vorne zu arbeiten, setzten die drei in einer Umschaltsituation gekonnt ihren Stürmer ein, der zum 1:0 vollendete. Das war ein Weckruf und die Tulpe gestaltete das Geschehen von da an wesentlich ausgeglichener. Gerade, als sich eine kleine Drangphase der Tulpe abzeichnete gab es den nächsten Nackenschlag. Nach einer Ecke für Absolventa vollendete der aufgerückte Außenbahnspieler volley gegen den Lauf von Markus unhaltbar in den Winkel. Ob Sonntagsschuss oder genau geplant war egal, denn die Tulpe lag binnen weniger Minuten 2:0 hinten.
Toffi reagierte und brachte mit Jonas und Andrea zwei frische Offensivkräfte für Markus und sich selbst. Zudem wurde Dietrich für Patrick auf rechts eingewechselt.

Nach wie vor stellte das rotierende 3er Mittelfeld der Absolventa die Tulpen vor eine große Herausforderung die Abwehr reagierte und stellte auf eine Dreierkette um. Dietrich zog sich als offensiver Außenverteidiger etwas zurück. Gleichzeitig kippten Jonas und Andrea immer wieder aus dem Sturm auf die 10er-Position ab. Die Maßnahme zeigte Wirkung, da das dadurch entlastete Mittelfeld sich vermehrt in die Offensive einschalten konnte. Nach einem Faul an Florian gab es einen Freistoß in gefährlicher Position. Teyfik schlug den Ball in den Strafraum wo Jonas auf 1:2 verkürzen konnte.

Jedoch hielt die Führung nicht lange und die Absolventa antwortete umgehend. Mit einer Flügelverlagerung von links auf rechts zog man die Tulpenabwehr auseinander, der gefährliche Absolventa-8er wurde von Teyfik und Florian für einen Augenblick aus den Augen verloren, freigespielt nutzte er daraufhin kaltschnäuzig den gegebenen Freiraum zum 1:3. Die Tulpe zeigte Moral und spielte sich bis zur Halbzeit in eine Hochphase, was in einer Vielzahl von Eckbällen mündete. Einen dieser Eckbälle klärte der Absolventa vor die Füße von Frank. Frank, gewachsen auf Beton und der vierte bis dato den Medien unbekannte Boateng Bruder, schloss in Jerome-Manier per Dropkick unhaltbar ins linke untere Eck ab. Mit 2: 3 ging es in die Pause.

Toffi stellte nochmal um und nahm Teyfik, Florian, und Julian aus dem Spiel, das Mittelfeld besetzten Jonas und Toffi, während Markus K. fortan wieder stürmte. Patrick nahm Julians Platz in der Defensive ein. Die Tulpe gestaltete das Spiel ausgeglichen vor allem, weil die Offensivkräfte immer abwechselnd die Abwehr der Absolventa anlief und so den kontrollierten Spielaufbau unterband. Immer wieder wurde Absolventa zu Fehlern gezwungen und so war es auch die logische Konsequenz, dass der Ausgleich der Tulpe durch einen Fehler im Aufbauspiel resultierte. Andrea eroberte im Pressing den Ball und schickte Jonas in den 16er, der zunächst am Torwart scheiterte, jedoch den Nachschuss im Netz versenkte: 3:3.

In den letzten zwanzig Minuten kamen Teyfik, Florian und Julian wieder zum Einsatz. Der Wechsel bedingte einen kleine Bruch im Tulpespiel, so dass man wieder auf Viererkette umschaltete. Während dieser Umbruchphase, war es wieder der Absolventa-8er, der den  Ball bekam, an vier Tulpespielern vorbei lief und am herauseilenden Markus vorbei zum 3:4 vollendete. Die Tulpe drängte zwar noch auf den Ausgleich, jedoch machte sich der Kräfteverschleiß der Aufholjagd immer mehr bemerkbar, sodass die wenigen Kontersituationen nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden. Am Ende stand das 3:4 als Endergebnis eines Spiels, dass die Tulpe gegen einen technisch starken Gegner aufopferungsvoll lange offen gehalten hatte.

Langjährige ehemalige Tulpespieler und Spieltagszaunkönige bemängelten im Nachhinein den letzten Biss und Physis im Zweikampf mit den Absolventa-Mittelfeldstars, hierbei soll sogar Heidegger zitiert worden sein. Jedoch wurde auch vom Gegner die große Moral des Teams hervorgehoben. Nächste Woche gilt es eine neue Serie zu starten, dann heißt es wieder: Spieltag!

4400073