Spielbericht

Grüne Tulpe - Berliner Philharmoniker

Bei herbstlichem Wetter und leichten Schauern empfing die Grüne Tulpe die Berliner Philharmoniker für einen freundschaftlichen Kick im Berliner Poststadion.

Die Tulpe agierte dabei mit Präsident Markus K. und Matze im Sturm, einem Vierer-Mittelfeld mit Marco und Frank auf den Sechser-Positionen und aus einer sicheren Abwehr heraus, die von Routinier Stefan dirigiert wurde. Jochen hütete nach kurzer Pause erstmals wieder das Tor.

Erste Geige im Spielaufbau der Grünen spielte Marco. Sein Einsatz, seine Laufleistung und seine Dribblings waren zumeist die Ausgangspunkte, um die Philharmoniker im ersten Durchgang in Bedrängnis zu bringen und gefährliche Situationen zu kreieren. So war es auch Marco, der durch eine schnelle Passstafette mit Matze Mitte der ersten Halbzeit alleine vor dem gegnerischen Tor Stand und per Flachschuss eiskalt einnetzte.

Beschwingt von der Führung erspielten sich die Tulpen weitere Chancen. Frank vergab nach Hereingabe von Matze freistehend mit links und auch Markus konnte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Kasten der Philharmoniker unterbringen. So ging es mit 1:0 in die Pause.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Philharmonikern. Als hätten sie sich gerade erst warm gespielt, brachten sie die grüne Abwehrreihe innerhalb weniger Minuten mehrmals in Bedrängnis. So war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Angriff der Harmoniker zum Erfolg führen würde.

Nach einer Inkonsequenz der Tulpe im eigenen Strafraum war es dann soweit. Anstatt den geblockten Ball sicher zu klären, gelangte der Gegner wieder in Ballbesitz, schlug eine weite Flanke, deren Abnehmer aus abseitsverdächtiger Position von halblinks ins Tor traf - 1:1.

Anschließend gaben die Philharmoniker den Ton an und kamen zu weiteren Chancen, die jedoch selbst vergeben oder von Tulpe-Torwart Jochen entschärft wurden. Mitten in diese Drangphase der Musiker platzte ein Angriff der Grünen. Über die rechte Seite kam der Ball über die Mittellinie zu Marco, der sich mit einer gekonnten Drehung in zentrale Position zum Tor brachte und mit einem fulminanten Linksschuss aus 17 Metern abzog. Wie an der Schnur gezogen schlug der Ball im Winkel ein. Die Tulpe führte 2:1.

Doch den letzten Ton spielten natürlich wieder die Philharmoniker. Mit einem Konter überrumpelten sie die Tulpe-Defensive und ließen per überlegtem Flachschuss auch Jochen im Tor keine Chance.

In der Schlussphase verspielten die Grünen zwar noch eine Reihe guter Gelegenheiten, schlussendlich konnte man aber mit dem umkämpften aber stets harmonischen 2:2 Unentschieden zufrieden sein und den Abend bei einem gemeinsamen Bier ausklingen lassen.

4393567