Grüne Tulpe- Fortschritt Friedrichshain

Nachdem unsere Tulpe zuletzt sehr starke Leistungen abliefern konnte, war das Ziel, auch diesen Montag zu überzeugen. Der Gegner war für die Tulpe zwar kein Unbekannter, da das letzte Spiel gegen Fortschritt Friedrichshain (FF) allerdings 5 Jahre zurück lag, wusste niemand was zu erwarten war.

Die Tulpe began das Spiel konzentriert und konnte, wie in den letzten Spielen, eine klare Dominanz im Mittelfeld herstellen. So kamen bereits in den ersten Minuten anständige Angriffe über Außen, wo rechts Jan starken Druck auf die Abwehr ausüben konnte, sowie durch die Mitte zustande. Und so ergab sich die Chance zum 1:0 für die Tulpe durch eine schöne Kombination über rechts, die auf Höhe des Sechzehners durch Matze ins lange Eck fein abgeschlossen wurde.

Das Spiel ging im Mittelfeld die nächsten Minuten hin und her, mit mehr Spielanteilen für die Tulpe.Nach geraumer Zeit schlichen sich bei der Grünen Tulpe allerdings erste Fahrlässigkeiten im Mittelfeld ein. Beim Spielaufbau hakte es immer wieder und man gab den Ball zu schnell verloren. Besonders auffällig waren die zögerlichen Abspiele auf freie Mitspieler, die beim Zeitpunkt des Abspiels dann gedeckt waren. Fortschritt bekam so etwas mehr Luft im Mittelfeld. Nach einem unnötigen Ballverlust auf der linken Außenbahn, schaltete die Friedrichshainer schnell um, spielten einen langen Ball tief in die Hälfte der Tulpe. Der heranstürmende Spieler des FF startete zur rechten Zeit und sprintete somit mit viel Schwung an der Abwehr vorbei. Den Ball musste er lediglich annehmen, legte auf einen mitgeeilten Spieler quer, der Jochen keine Chance ließ - 1:1. 

Das Spiel begann vor der Pause etwas hitziger zu werden. Besonders die mitgereisten Fans des FF brachten mit einigen überflüssigen Kommentaren immer wieder Unnruhe in die bis dahin faire Partie.

Mit 1:1 ging es dann in die Pause, nachdem einige Chancen der Tulpe von den Stürmern ungenutzt liegen gegelassen wurden. Sehr gefährlich wurde es für FF immer dann, wenn die grüne Mannschaft aus der Distanz abschloss.

In der zweiten Halbzeit verlor dann zunächst die Tulpe unnötigerweise die Kontrolle über das Geschehen. Zwar konnte man nach vorne immer wieder gefährlich kontern, aber beim Spielaufbau kam es durch blinde Pässe zu häufig zu unnötigen Ballverlusten. Jedoch wusste FF mit den hergeschenkten Bällen auch nicht viel anzufangen, da die Tulpe defensiv geordnet stand und lange Bälle konzentriert abfing.

Durch ein schönes Zusammenspiel über rechts außen vollendete Marco einen Angriff und erhöhte zu dem Zeitpunkt, wenn auch etwas überraschend jedoch verdient, zum 2:1.

Danach ließ man im Mittelfeld erneut zu viel zu. Anstatt durch die Führung Sicherheit in den eigenen Reihen zu gewinnen, agierte man fahrlässig und unkonzentriert. Ein langer FF-Ball in die Spitze wurde von der Abwehr unnötig zur Ecke geklärt. Der anschließende Eckball ging scharf auf den kurzen Pfosten, wo die grüne Abwehr unfreiwilig verlängerte, so dass am langen Pfosten ein Fortschritt-Stürmer nur noch einnicken musste - erneuter Ausgleich. 2:2

Am Spielgeschehen änderte sich nicht viel. Die Tulpe hatte mehr vom Spiel, wusste damit aber zu wenig anzufangen. Ein erneuter Fehlpass im Spielaufbau führte in der 81. Minute zu einem gut ausgeführten Konter des FF, der zum 2:3 Führrungstreffer genutzt wurde. Der Frust war groß, denn die Stärke und die Qualität der Tulpe, die an diesem Montag auf dem Platz stand, ermöglichte sogar einen Sieg. Zudem war ersichtlich, dass der Gegner in der Abwehr sehr anfällig war.

Den Unterschied an diesem Abend machte allerdings der pure Wille aus, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Kurz vor Schluss, nach einem herrlichen Querpass in die Mitte des gegnerischen Sechzehners, hätte Henrik den Ball eigentlich nur noch ins leere Tor schieben müssen. Er kam aber nicht richtig hinter den Ball und vergab damit die große Chance zum Ausgleich. Doch auch das ließ alle relativ kalt und das grüne Team spielte einfach weiter auf Ausgleich. Mit Erfolg, denn kurz vor dem Abpfiff gelang nach gutem Zusammenspiel durch die Mitte dem kurz zuvor noch gescheiterten Henrik doch noch der verdiente Ausgleich zum 3:3- Endstand.

Auf grüner Seite war man zufrieden, dass die Moral der Truppe noch zum Ausgleich getragen hat, auch wenn man wusste, dass in diesem Spiel eigentlich deutlich mehr drin gewesen wäre. So bleibt zu sagen, dass die Tulpe weiterhin ein Gegner in guter Verfassung ist und am kommenden Montag wieder drei Punkte einfahren will.

4393110