Spielbericht

Grüne Tulpe - Nationalmannschaft der Autoren

Es war kein Spiel wie jedes andere, denn diesmal war das Fernsehen dabei. Unsere Freunde von der Nationalmannschaft der Autoren wurden an diesem Abend auf ihrer Road to The World Cup nach Brasilien von einem Team der Abendschau des RBB begleitet.

Die Tulpe kontrollierte die erste Viertelstunde und der grüne Sturm um Markus und Toffi wurden immer wieder in Szene gesetzt. Die Schriftstellermannschaft hatte auf Grund der kompaktstehenden Defensive einige Mühe auch mal offensiv Akzente zu setzen. So kam es, dass Toffi, nach einem flachen Pass in den Lauf, von links in den Strafraum eindringen konnte und bis auf die Grundlinie zog. Während jedoch alle auf den tödlichen Pass in die Mitte spekulierten, entschied sich Toffi für das kurze Eck, erwischte den Torwart auf dem falschen Fuß und versenkte zur Führung: 1:0.

Auch in der Folgezeit hatte die Tulpe mehr vom Spiel, sorgte vor dem gegnerischen Tor für Gefahr und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern. In der 20 Minute entschied dann der Schiedsrichter nach einem Foul im Strafraum auf Elfmeter. Teyfik ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte zum 2:0.

Die Nationalmannschaft der Autoren wachte nun auf, kam besser ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen. Nach schnellem Kombinationsspiel über die rechte Seite spielte einer der Autoren einen flachen Pass in die Mitte des Strafraums. Wäre Torwart Jochen nicht ausgerutscht, hätte er den Ball wohl abfangen können. So rutschte der Ball jedoch durch den Strafraum zu einem der Autoren der diesen dann aus gut zwölf Metern zum Anschlusstreffer verwandelte.

Danach war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit nahm sich dann Benedict ein Herz und verwandelte mit einem Schuss aus 20 Metern zum 3:1.

Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit wo das Fernsehen schon auf die ersten Kommentare zum Spiel wartete. In der RBB-Live-Schalte wurden die Tore gezeigt und dem Trainer der Autoren kritische Fragen im Hinblick auf die Verfassung in der Vorbereitung auf die WM gestellt.

Die Autorennationalmannschaft begann die zweite Halbzeit schwungvoll und wollte sichtlich den Rückstand wieder wettmachen. Der Tulpe gelang es die erste Drangphase zu überstehen und hatte dann wieder mehr vom Spiel. Die richtige Antwort war das 4:1 durch Teyfik, der auf Höhe des 16ers mit strammen Schuß vor die Vorentscheidung sorgte. Zumindest dachten das auch die RBB-Leute, die nun die Kameras abbauten und mit ihren Ü-Wägen zum Sender zurückfuhren. 

Von all dem ließ sich die Autonama nicht beirren. Schließlich hatten sie im Halbzeitinterview noch einen Kantersieg angekündigt. Sie suchten ihre Chance und gingen nun auch körperlich stärker in die Zweikämpfe und erarbeiteten sich auf diese Weise tatsächlich wieder mehr Spielanteile. Viele Tulpen hatten wohl auch schon gedacht, das Spiel sei schon gelaufen und spielten nun viel zu lässig bzw fahrlässig.

Und so kam es, wie es kommen musste. Wiederum durch eine schöne Kombination über rechts, konnten die Autoren bis zur grünen Grundlinie durchdringen und den Ball kurz vor das Tor spielen. Dort setzen sich die zwei Autorenstürmer durch und netzten eiskalt zum 4:2 ein.

Die Hoffnung auf Seiten der Autoren war ob des Anschlusstreffers wieder mehr als lebendig. Es ging nun munter hin und her. Circa 10 Minuten vor Schluss kam dann ein Stürmer der Autoren in einem Zweikampf im Tulpe-Strafraum zu Fall. Auch wenn keine Absicht zu erkennen war, die Entscheidung schien trotzdem richtig. Den folgenden Elfmeter verwandelten die Autoren sicher zum 3:4 und sie waren nun wieder endgültig im Spiel.

Die letzten Minuten waren dann spielerisch offen, jedoch konnte sich keiner der beiden Mannschaften noch Großchancen erarbeiten. Am Ende war es ein knapper, aber durchaus verdienter Sieg der Tulpen und ein Weckruf für die Nationalmannschaft der Autoren für die bevorstehende Autoren- Weltmeisterschaft in Brasilien. 

Auf jeden Fall ist die Autonama auf einer der WM-Favoriten, gerade mit dieser tollen Moral und Kampfbereitschaft, die sie am heutigen Abend bis zum Abpfiff gezeigt hatte. Da sind sie also wieder: Die berühmten deutschen Tugenden...Wie auch immer, die Grüne Tulpe drückt der Autonama jedenfalls fest die Daumen. Holt den WM-Pokal und schreibt nochmal ein Sommermärchen. Ist ja schließlich auch Eure Profession!

4391975