Spielbericht

Grüne Tulpe - Nixdorf


Die Tulpe konnte am vergangenen Montag einen Sieg einfahren von geradezu doppelt historischer Dimension: Zum einen war dies  zunächst vor allem der Mannschaft von Nixdorf zu verdanken, die heldenhaft wie einst Europameister Dänemark kurzerhand einsprang, weil der geplante Gegner ausfiel. Zum anderen konnte die Tulpe nach langer Durststrecke bei gefühlt 40 Grad mal wieder gewinnen.

Zunächst performte Nixdorf auch auf den Spuren Dänemarks, das 1992 ohne Vorbereitung die EM gewann und so dauerte es fast eine halbe Stunde, bevor Simon für die Tulpe mit einer Bogenlampe über den herausgeeilten Torwart aus etwa 40 Metern das 1:0 machte. Selbst seine Mannschaftskollegen waren so verdutzt, dass sie nur fragten, ob der Ball etwa drin war und vergaßen zu jubeln. Das holten die Tulpen beim 2:0 gleich drauf von Tresfore nach, der einen schön quergelegten Ball von Benedikt einschob.

Nixdorf erinnerte sich jedoch des Danish Dynamite und schloss gleich darauf einen perfekten Konter zum 2:1 ab, ehe Andrea und wieder Benedikt auflegten und Markus nach zahlreichen Chancen den Ball zum 3:1 nur noch über die Linie drücken musste.

In der zweiten Halbzeit ging es bei nur noch 35 Grad fröhlich hin und her, Nixdorf verkürzte auf 3:2, traf später die Latte und mehrfach Tulpen-Tor-Titan Jochen, ehe Dietrich wie weiland Manni Kaltz rechts durchsprintete, mit seiner scharfen Hereingabe den Nixdorf-Torwart traf und Simon statt aus 40 diesmal aus 4 Metern traf.

Mit dem Abpfiff übersah schliesslich Tulpe Benedikt drei Mitspieler, erhöhte aber umso souveräner selbst auf 5:2 und 22 triefende Kicker durften endlich unter die eiskalte Dusche. 

4389663