Spielbericht

Grüne Tulpe - Revolver FC

Aufstellung gegen Revolver FC: 4-2-2-2 bzw 4-4-2

Tor: Jochen S.

Abwehr: Dietrich (RAV), Laurenz (IV), Philmon (IV), Linnea (LAV)

Mittelfeld: Lukas, Teyfik (beide auf der 6er-Position), Sebastian (RM), Regu (LM),

Sturm: Andrea, Markus

Rauchende Colts im Poststadion

Endlich konnte die neue Tulpensaison 2014 eröffnet werden. Doch überraschenderweise hatten Andre und Toffi alle Hände voll zu tun elf Tulpen auf den Platz zu kriegen. Glücklicherweise konnten dann am Montag mit Lukas, Regu und Matze noch drei Verstärkungen aus dem Tulpe-Freundeskreis organisiert werden und so stand der Partie gegen den Revolver FC nichts mehr im Wege. Mit Andrea, Linnea und Regu hatte das grüne Team nach langer Zeit auch wieder drei Spielerinnen in der Startelf. 

Gegen die Jungs von Revolver FC hatte die Tulpe nur gute Erinnerungen, hatte man doch die beiden letzten Spiele in der eher durchwachsenen Saison 2013 gewinnen können. Allerdings wusste Spielertrainer Toffi Born, der am heutigen Abend nach 9 Monaten Knieverletzungspause sein Comeback gab- dass es mit der zusammengewürfelten Truppe eher schwierig werden würde.

Doch zunächst stand die Tulpenabwehr sehr sicher und auch nach vorne erspielte sich das grüne Team die ein oder andere Chance. In der 11. Minute hatte Tulpe-Neuzugang Matze sogar die grüne Führung auf dem Fuss, als Toffi das Bällchen wunderbar durch die Gasse steckte, doch der gute Revolver-Keeper konnte in letzter Sekunde mit einer tollen Parade das erste Tulpe-Saisontor verhindern.  

Natürlich ließ das grüne Kombinationsspiel noch einige Wünsche offen, aber im ersten Saisonsspiel konnte man das auch erwarten. Lukas und Teyfik auf den beiden 6er-Positionen versuchten mit viel Einsatz das Umschaltspiel zu koordinieren, doch der grüne Motor wollte irgendwie nicht so richtig in Gang kommen. Zum einen fehlte es noch an kreativen Ideen und zum anderen an der Feinabstimmung im Passspiel und an der richtigen Bewegung im Spiel ohne Ball. Beide 6er mussten oft wegen fehlender Anspielmöglichkeiten das Eins zu Eins suchen und kam so immer öfter unter Druck. 

Der Revolver FC spielte insgesamt ruhiger und zielführender nach vorne und konnte ein ums andere Mal gefährlich vor das Tulpe-Tor kommen. Greenkeeper Jochen Schieborn wusste aber immer wieder durch gutes Stellungsspiel und Paraden zu glänzen. In der 21. Minute war aber auch er machtlos, als ein Revolverheld das bis dato gute grüne Abwehrbollwerk narrte und zur 1:0 Führung einnetzte. Die Tulpen versuchten nun ihrerseits das Tempo zu erhöhen und setzen alles auf den umgehenden Ausgleich. Doch leider regierte die Hektik im Aufbauspiel und viele Fehlpässe waren die Folge. Und damit auch das 0:2, dass erst durch einen grünen Fehlpass im Mittelfeld eingeleitet und durch einen erfolgreichen Konter des schießwütigen Gegners abgeschlossen wurde.  

Die Tulpe versuchte alles, doch in Halbzeit 1 lief nicht mehr viel zusammen, nicht zuletzt weil auch die Abstimmung untereinander nicht ins Laufen kam. Dazu kam, dass auch zu viel lamentiert, denn gespielt wurde. So war der folgende Halbzeitpfiff dann auch eine wichtige Auszeit und Chance für die Tulpen im zweiten Abschnitt wieder ruhiger und zielgerichteter zu spielen. Glücklicherweise war kurz vor dem Halbzeitpfiff noch Mohammed eingetroffen, der nun in Halbzeit 2 für neuen Schwung im Tulpe-Offensivspiel sorgen sollte. 

Und gesagt, getan: Mohammend war gerade ein paar Minuten auf dem Platz, da markierte er freihstehend vor dem Revolver-Keeper mit einem schönen Lupfer den 1:2 Anschlusstreffer. Nun hatte die Tulpe Blut geleckt und drängte auf den Ausgleich. Andrea und Teyfik kamen in der Folge zu guten Schußchancen, doch leider landeten die Bälle neben dem FC-Kasten. Der Gegner hielt dagegen und kam über Konter ebenfalls zu guten Torgelegenheiten, aber Jochen hielt die Tulpe weiter im Spiel.

In der letzten Viertelstunde konnte es Toffi dann einfach nicht mehr an der Seitenlinie aushalten und er wechselte sich für die Schlußphase noch einmal in den Sturm ein. Dabei wollte er eigentlich sein Knie noch schonen. Doch auch sein Übereifer sollte einfach nichts mehr nützen, denn alle Tulpen waren mit ihrer Kraft einfach am Ende und es ging nix mehr. Kurz vor Schluß gelang dann einem Revolverkopf noch das alles in allem verdiente 3:1 und damit der Schlußpunkt in einer nicht immer ansehnlichen, aber doch bis zum Schluß spannenden Partie.

4390876