Spielbericht

Grüne Tulpe - SG Deutscher Bundestag

Auch wenn es zwischen der Grünen Tulpe und der SG Deutscher Bundestag in der Saison viele Derbys gibt, so war dieses am heutigen Abend etwas besonderes. Denn zum ersten Mal bekam unsere Grüne Tulpe von den Kollegen aus dem Bundestag einen ihrer SG-Wimpel überreicht. Der fehlte noch in der grünen Wimpelsammlung und so wurde dieser historische Moment auch gleich für die Tulpe-Geschichtsbücher fototechnisch festgehalten.

Der Bundestagswimpel zog dann auch gleich alle Blicke auf sich und es schien, als wäre er in den Tiefen des Reichstags in einer ollen Kaisertruhe gefunden worden. Die Tulpen freuten sich jedenfalls und der Wimpel wird bald in der Grünen Tulpe-Vitrine im Jakob-Kaiser-Haus zu besichtigen sein. Ganz in der Nähe der Fraktionsgeschäftsführung steht übrigens dieser legendäre Tulpe-Altar mit Reliquien aus 30 Jahren grünen Fussballs.

Soviel zur Heldenverehrung und zurück zum Wesentlichen: Das Spiel! Beide Teams waren heiß auf das Derby und das sah man auch gleich nach Anpfiff. Das Leder war stets in Bewegung und sowohl die Tulpe als auch die SG Bundestag gingen gleich zu Beginn hohes Tempo. Der starken Bundestagsoffensive stand eine ebenso starke Tulpe-Defensive gegenüber. In der die Innenverteidigung um Neuzugang Benedikt und Allrounder Jan erstmal nichts gefährliches durchließ.

Einmal musste Jan allerdings den Ball dann doch über den hohen Zaun auf Tenne 2 in den Moabiter Dschungel in Sicherheit dreschen. Doch der Ersatzball lag gleich bereit und während Tulpe Trainer Toffi sich auf die Suche nach dem untergetauchten Ball machte, fiel etwas überraschend die grüne Führung. Eine Ecke in den SG-Strafraum fand zunächst mit Massimo einen grünen Stürmer, der dann unter Druck den Ball auf den aufgerückten Benedikt passte, der seinerseits flach und gezielt zum 1:0 einnetzte. 

Das frühe Tor beflügelte die Tulpen, die nach langer Zeit und einer Niederlagenserie endlich mal wieder eine Führung rausgespielt hatten. Rückkehrer Tim, den eine Oberschenkelzerrung in den letzten Monaten immer wieder zurückgeworfen hatte, bestimmte auf der 6er-Position endlich wieder wie ein Dynamo das grüne Offensivspiel.

In dieser starken Phase fiel beinah das 2:0 durch Markus, doch der Ball ging knapp am SG-Gehäuse vorbei. Doch auch die SG Bundestag blieb weiterhin stets gefährlich, denn sie hatte wieder ihre besten Spieler in die Offensive gestellt. Ihr bester Mann Nico prüfte mehr als einmal den grünen Schlussmann Jochen, der aber mit tollen Paraden die grüne Führung aufrecht erhielt. 

Dann um die 25. Minute passierte es. Nein, nicht das 1:1, sondern ein lautes Fluchen und dann sah man Tim mit schmerzverzerrten Gesicht vom Platz humpeln. Die alte Zerrung war wieder aufgebrochen und das zum vierten Mal in Folge. Damit ist klar, dass Tim nun für Monate ausfallen wird und die wichtige 6er-Position wieder anderweitig besetzt werden muss. Wieder eine Hiobsbotschaft für den durch zahlreiche Verletztungen im Team gebeutelten grünen Trainer Toffi, der selbst auch wegen einer Knieverletzung noch für Monate pausieren muss.

Tim war gerade ein paar Minuten aus dem Spiel, da fiel auch schon der Ausgleich durch die SG Bundestag. Ein schneller Konter überraschte die grüne Abwehr und obwohl Jochen sich noch streckte, der Ball landete unhaltbar im grünen Kasten. 1:1

Das Tulpe- Spiel lief jetzt zwar nicht mehr so rund wie in den ersten 25 Minuten, doch in dieser Schwächephase sorgt Massimo in der 33. Minute mit einer schönen Einzelaktion für die erneute grüne Führung. 2:1

Doch die Führung währte nicht lange. Keine fünf Minuten später klingelte es auch schon wieder im Tulpe-Tor. Ein bilderbuchmäßig vorgetragener Angriff der SG Bundestag wurde mit einem gezielten Heber zum 2:2 sehenswert abgeschlossen.

Inzwischen prasselte der Berliner Sommerregen so unaufhörlich auf beide Teams ein, dass viele den Halbzeitpfiff herbeisehnten. Doch Tulpe-Midfielder Matthias ist kein Weichbrötchen und erkämpfte sich in der 45. Minute im SG-Feld nochmal den Ball, lässt zwei SG-Abwehrspieler alt aussehen und schiebt quasi mit dem Halbzeitpfiff zur erneuten Tulpe-Führung ein. 3:2

Besser kann man nicht in die Halbzeit gehen. Doch allen Tulpen ist klar, dass die SG sofort mit dem Wiederanpfiff den Druck noch weiter erhöhen wird und es noch ein heißer und nasser Tanz in den Abend wird.

Die Tulpen suchen ihrerseits die Offensive und einige Minuten nach Wiederanpfiff hatte Markus eine Riesenchance zum 4:2, doch der Ball hoppelte noch am rechten Pfosten vorbei. Danach gelingt der grünen Mannschaft nicht mehr viel und sie ist fast nur noch im Verteidigungsmodus. Jochen war nun alle paar Minuten gefordert, doch in der 58. Minute fiel dann schließlich doch der verdiente Ausgleich. 3:3

Obwohl es weiter wie aus Kannen goß, die Gemüter auf beiden Seiten waren nun hoch erhitzt. Immer wieder musste der gute Schiri eingreifen und die Situation beruhigen, was aber nur bedingt gelang. Gerade zwischen Tulpe-Innenverteidiger Jan und SG-Niko, der für seine Provokationen inzwischen berühmt berüchtigt ist, gab es nun einen hart umkämpften Zweikampf nach dem anderen. Schließlich wurde Jan dann nach einem vermeintlichen Foul in der 63. Minute mit Gelb verwarnt.

Als der grüne Präsident sich auswecheln ließ, waren noch gut 20 Minuten zu spielen und ein Sieg möglich. Matthias versuchte es wieder über links und mit einem Weitschuß, doch der gute SG-Keeper war auf dem Posten.

Im direkten Gegenzug spielte sich die SG gefährlich bis in den grünen Strafraum und plötzlich sah man einen Bundestagsverwalter im Strafraum zu Boden gehen und einen Pfiff ertönen. Jan hatte in einer schnellen Bewegung unglücklich seinen Gegenspieler getroffen und sah auch gleich ein, dass es ein elfmeterreifes Foul war. Den Ball schnappte sich natürlich Nico, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und in der 73. Minute genüßlich zum 4:3 für die SG einschob.

Nun waren noch 17 Minuten zu spielen und die grüne 4er-Kette wurde kurzerhand zu einer 3-er Kette und Simon zum dritten Stürmer gemacht. Die Tulpe warf nochmal alles in die Wagschale und versuchte alles, um zumindest ein Remis zu erreichen. Doch irgendwie wollte der Ausgleich an diesem Abend nicht mehr fallen und auch dieses Derby ging somit knapp, aber aufgrund der schwachen zweiten Hälfte, nicht ganz unverdient verloren.

Fazit: Trotz der Niederlage zeigt die Leistungskurve bei der Tulpe wieder deutlich nach oben. Gerade in Halbzeit Eins zeigte man gegen eine starke SG-Mannschaft, dass man nicht nur mithalten, sondern gewinnen kann. In der zweiten Hälfte fehlte dann aber -auch durch den Ausfall vom Tim- die notwendige Energie und Stabilität und last but not least auch das Glück, um ein Remis noch über die Zeit zu retten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4389662