Spielbericht

Grüne Tulpe - SG Deutscher Bundestag

Spektakuläres Saisonfinale

Bereits die mentale Vorbereitung auf das finale Saisonspiel verlief für die Grüne Tulpe mehr als unglücklich. Nachdem es im Verlauf des Tages und kurz vor Spielbeginn einige Absagen gab, bemerkte man keine 30 Minuten vor Anpfiff, dass die Trikots noch nicht eingetroffen waren. Denn diese waren noch in Kreuzberg, immerhin und glücklicherweise bereits im gewaschenen Zustand. Nach kurzer Beratung wurden die Trikots dann persönlich per Taxi durch die Hauptstadt ins Poststadion chauffiert.

Der Anpfiff erfolgte somit erst gegen 19:35h und die Halbzeiten verkürzten sich auf jeweils 40 Minuten.

Die Anfangsphase war von Hektik geprägt. Klare, überlegte Spielzüge waren Mangelware, was das Spiel für die Beteiligten und die Zuschauer sehr unattraktiv machte. Trotzdem war es die Grüne Tulpe die mehr vom Spiel hatte. Wie so oft in dieser Saison geriet man aber nach einer missglückten Abwehraktion bereits recht früh, durch einen platzierten Ball ins untere Eck, mit 0:1 in Rückstand. Im Gedächtnis der Spieler wurden Erinnerungen an die letzte Partie gegen den Bundestag auf demselben Platz wach, in der man nach einem unverdienten 0:1 Rückstand noch souverän 5:2 siegte.

Nach einem vermeintlichen Foulspiel auf der linken Außenbahn, brachte Florian den folgenden Freistoß scharf in den Sechzehner. Dieser wurde länger und länger und schlug zentral im Tor ein. Aufgrund des Zögerns, gab der Torwart dabei allerdings auch keine gute Figur ab.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fing das Mittelfeld immer wieder Bälle ab und schaltete schnell um. So wurde es für den Bundestag im eigenen Strafraum häufig gefährlich. Allerdings verpasste man es auch nur einen der Spielzüge intelligent zu Ende zu spielen. Somit ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Während der ersten Halbzeit stieß glücklicherweise noch Mohammed zum Team, was sich im weiteren Verlauf des Spiels als sehr wertvoll erweisen sollte.

In der zweiten Halbzeit ging es dann hoch her. Nach einer schönen Einzelleistung netzte Mohammed früh zur verdienten 2:1 Führung ein. In einem nun ruppigen Spiel, verhalf der Schiedsrichter dem Bundestag durch eine zweifelhafte Strafstoßentscheidung zurück in die Partie. Ein missglückter Pass im Mittelfeld führte zu einem Konter des Bundestages, der im Strafraum von Benedict fair gestoppt wurde. Da aber Abwehrspieler und Stürmer zu Boden gingen, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Dieser wurde trocken zum 2:2 Ausgleich verwandelt.

Jetzt war endgültig Feuer in der Partie und keiner wollte dem anderen etwas schenken. Harte Zweikämpfe, viele (vermeintliche) Fouls und Diskussionen machten das Spiel, analog zum vorherigen  Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, eher ungenießbar.

Dagegen gab es schon bald wieder Grund zum Jubel und das gleich doppelt. Denn nach einem Gewusel im Sechzehner des Bundestages, erzielte Diana nicht nur  den verdienten 3:2 Führungstreffer. Ihr gelang auch mit dem Schuss aus unmöglich spitzem Winkel fast von der Grundlinie ins lange Eck, das Tor des Abends. Allerdings sollten noch einige Tore folgen, die den Versuch starteten ihr diesen Titel streitig zu machen.

In dieser Phase verpasste die Grüne Tulpe wieder Ruhe in die Partie zu bringen. Im Mittelfeld und in der Defensive ging die Ordnung verloren und der Bundestag zog das Spiel, zum ersten Mal in der Partie, an sich. Nach einer Hereingabe aus dem Mittelfeld, setzte sich einer der Spieler des Bundestages mit übereifrigem „Arm-Einsatz“ im Luftduell durch und legte einem mitgelaufenen Mitspieler zum 3:3 Zwischenstand auf.

Kurze Zeit später geriet die Tulpe dann zum ersten Mal seit dem 0:1 in Halbzeit eins wieder in Rückstand. Durch einen beherzten Pressing-Einsatz in der grünen Hälfte erzielte der Gegner durch einen gezielten Schuß aus etwa 20 Metern das 3:4, bei dem der grüne Torhüter Stephan erneut machtlos war.

Aber wie auch in den letzten Duellen dieses Jahres, gab sich die Tulpe nicht auf und wusste, dass bei dieser anfälligen gegnerischen Abwehr noch alles drin war. Es entzündete sich eine „Jetzt-erst-recht“-Einstellung bei der gesamten Truppe, die ein grandioses Offensivfeuerwerk zum Saisonende entfachen sollte.

In der Defensive und im Mittelfeld wurde jetzt umgestellt und wieder auf Offensive gesetzt. Nach mehreren erfolglosen Versuchen aus der Distanz, gelang Benedict dann mit einem Schuss ins obere linke Eck der Ausgleich – 4:4.

Jetzt brachen alle Dämme. Teyfik legte nur kurze Zeit später dank eines erneut zögernden Keepers zum 5:4 nach. Ein präziser langer Ball auf den pfeilschnellen Markus, der diesen in profihafter „No-Look“ Manier durch die Beine annahm, wurde von ihm mit einem strammen Schuss zum 6:4 veredelt.

Und keine 5 Minuten später setzte der starkaufspielende Mohammed mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt. Endstand 7:4. Spiel gedreht; und dafür brauchte die Tulpe lediglich knapp 10 Minuten.

Die Grüne Tulpe lies nichts mehr anbrennen und kurz darauf war Schluss. Man belohnte sich für die positive Einstellung und den Siegeswillen an diesem Abend, was in vielen Spielen in dieser Saison leider nicht gelang. Umso schöner war der gemeinsame Saisonabschluss mit Bier und Pizza!

Fazit: In einem hart umkämpften Derby kann sich die Grüne Tulpe zum Saisonabschluss erfolgreich und verdient gegen die SG Deutscher Bundestag mit 7:4 (1:1) durchsetzen. Bedenkt man, dass die Tulpe 10 Minuten vor Schluß noch mit 3:4 zurücklag und dann das Spiel sensationell drehte und dabei noch 4 Tore schoß, so zeigt es von der tollen Moral, die in diesem grünem Team steckt. Die neue Saison 2014 kann also kommen - doch jetzt gehen unsere Tulpen erstmal in die verdienten Weihnachtsferien!

Die Grüne Tulpe wünscht an dieser Stelle allen Spielberichtslesern ein frohes Fest und einen guten Rutsch in die neue Saison!

4390385