Spielbericht

Grüne Tulpe - X-Kicker

Wie in den Wochen zuvor lief die Anmeldungen zum Spiel der Grünen Tulpe gegen die X-Kicker schleppend. Mit der Liste der verletzten Spielern ließe sich fast eine komplette Mannschaft aufstellen. Vor der Kabine am Poststadion gab es wie in den letzten Wochen auch eine kleine Vorstellungsrunde der neuen Spieler und Toffi versuchte die Positionen der Neuen zu erfahren und in sein Konzept einzubauen.

Aber zwei Siege in Folge, das hat es in dieser Saison noch nicht gegeben. So gab es Zuversicht, dass auch dieses Spiel erfolgreich zu gestalten.

Neben den vielen oben erwähnten Absagen reihte sich auch die aus Krauses Schiedsrichtertruppe. Ein Spieler der X-Kicker übernahm dankenswerterweise diese Aufgabe, so dass um 19:10 doch pünktlich angepfiffen werden konnte.

Schnell zeigte sich, dass sich die X-Kicker auch an diesem Montag als starker Gegner erweisen würden. Sie ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und kamen immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, die in den ersten Minuten mit etwas Glück und viel Können vom Schlussmann der Grünen Jochen Schieborn abgewehrt werden konnten.

Nach 15 Minuten war es aber geschehen, die X-Kicker schlossen eine ansehnliche Kombination zum 1:0 ab. Kurze Zeit später viel auch das zweite Tor der X-Kicker. Danach nahmen diese aber das Tempo merklich raus und die Grüne Tulpe konnte sich in der Folge etwas befreien. Es sollte die Stärkste Zeit der Tulpe an diesem Abend werden. Bei einem Konter wurde Tulpen Stürmer Markus Kurdziel im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Teyfik sicher und es keimte die Hoffnung auf, das Spiel noch drehen zu können. Kurz darauf war Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam es dann zum Debüt von Lilli, die sich im linken Mittelfeld als ballsichere Spielerin erwies. Ansonsten begann die zweite Halbzeit ähnlich wie die erste mit viel Druck von den X-Kickern. Es dauerte 10 Minuten, bis es zum dritten mal im Tor der Tulpen klingelte.

Dieser dritte Treffer war auch deswegen so bitter, da er aus einem grünen Freistoßversuch am X-Strafraum resultierte, der dann leider derart slapstickartig vergeben wurde, dass der Ball automatisch beim Gegner landete und dieser durch einen direkten Konter kaltschneuzig abgeschlossen wurde.

Damit war die Moral der Tulpen endgültig gebrochen. Nach vorne lief nicht mehr viel und die grüne Mannschaft war von da an unter Dauerbeschuss. So hatten die X-Kicker leichtes Spiel und legten noch 5 weitere Treffer nach, wobei der letzte Treffer an diesem Abend symptomatisch auch noch ein grünes Eigentor war. Am Ende waren alle Tulpe Spieler froh, dass der Schiedsrichter beim Stand von 1:8 die einseitige Partie abpfiff. 

In diesem Spiel wurde wieder deutlich, dass der Ausfall wichtiger Spieler in allen Mannschaftsteilen in dieser Saison nicht kompensiert werden kann. Positiv war am Ende die große Zahl der Spieler zur dritten Halbzeit im Mediteraneo, bei der für den nächsten Montag Besserung versprochen wurde.

 

 

4389762