Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Spielbericht

Saison 2018: Grüne Tulpe - Auswärtiges Amt

Dreihundert runde Dinger!

Es war ein geschichtsträchtiger Abend im Poststadium, und das nicht nur wegen des Torfestivals im Duell mit dem neu formierten Team des Auswärtigen Amtes. Aber der Reihe nach:

Die Grüne Tulpe begann mit den Teilnehmern des Trainingslagers in der vergangenen Woche – und das zahlte sich aus: die eingespielte Elf zeigte in den ersten 20 Minuten das eintrainierte Kurzpassspiel und kombinierte sich gekonnt durch die gegnerischen Reihen. Markus in die Gasse auf Toffi, 1:0. Kurz danach die umgekehrte Konstellation: Toffi legt nach innen auf Markus, und "El Presidente" himself vollendet unnachahmlich mit dem Knie unter die Latte zur 2:0-Führung. Das Tor, ein echter Kurdziel. Und -klingeling- sein 300. Tulpe-Tor seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1995! Wahnsinn!

Die selbstverständlich entstandene Euphorie tat dem Spiel der Tulpe dann jedoch in der Folge leider nicht gut: ein gut ausgepielter Konter zum 1:2, gefolgt von vielen Ballverlusten im Mittelfeld und Nachlässigkeiten in der Verteidigung führten gar zum Halbzeitrückstand von 2:3.

Nun wollte es die Tulpe aber erst recht wissen. Und ließ sich gleich zu Beginn der zweiten Hälfte abermals im Vorwärtsdrang überrumpeln. Doch auch nach dem 2:4 war von hängenden Köpfen nichts zu sehen, das grüne Team spielte weiter mutig nach vorne. Das sollte sich auszahlen.

In einer hektischen und intensiv geführten Schlussphase schnürte Toffi den Doppelpack und erzielte in der 80. Minute den extrem wichtigen Anschlusstreffer zum 3:4.

Kurz danach dann die große Chance zum Ausgleich: Handelfmeter, ausgeführt von Philipp, aber die Seuche vom Punkt setzte sich fort. Gehalten! Doch quasi mit dem Schlusspfiff konnte Phillip dann seinen Fehler wiedergutmachen und brachte nach toller Vorarbeit von Julian den Ball mit Karacho zum verdienten 4:4 - Unentschieden im Auswärtigen Tor unter.

Dann war Schluß. Beide Teams genossen daraufhin die ruhige 3. Halbzeit. Es wurde erstmal ausgiebig und völlig zurecht auf Markus und sein großes Torjubiläum angestoßen. Alle freuen sich natürlich schon auf Nummer 400!