Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Spielbericht

Saison 2018: Grüne Tulpe - FC Sonntag

Beide Mannschaften hatten, trotz anfänglichen Bedenken, reichlich Auswechselspieler, von denen ob der heißen Temperaturen auch Gebrauch gemacht wurde. Nur ein Schiedsrichter war leider anscheinend nicht von den herrlichen Berliner Badeseen Richtung Poststadion zu bewegen. So ging es ohne Schiri in -im wahrsten Sinne des Wortes- 90 heiße Minuten!

Schon früh zeigte sich, dass die neuformierte Tulpe Schwierigkeiten mit dem, ebenfalls in neuem Gesicht daherkommenden, FC Sonntag bekommen würde. Einige Ungenauigkeiten und Abspielfehler nutzten die Sonntage zu schnellen, weiten Bällen in die Spitze, wo es ob des fehlenden Schiris einige Male zu Unstimmigkeiten über mögliche Abseitsstellungen kam.

Nach und nach verlagerte sich das Spiel in die Hälfte der um Spielaufbau bemühten Tulpen. Bereits nach 10 min musste die Tulpe ihren ersten verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen und Mathias, heute Teil der Doppel-6, humpelte von Feld. Kurz darauf fiel nach einem der langen Bälle in die Spitze das 1:0 für Sonntag.

Die Tulpe versuchte weiterhin nach vorne zu spielen, kam aber selten zu Abschlüssen. Nach und nach schlichen sich mehr Fehler sowie unnötige Härten ins Spiel. Ein weiterer langer Ball Richtung Rechtsaußen der Sonntagskicker verlängerte die Tulpe äußerst unglücklich zum 0:2 ins eigene Tor.

Nun schüttelte sich die Tulpe kurz und kam nach einer ersten Trinkpause wieder besser ins Spiel. Und prompt zum Anschluss. Rasmus verwandelte wie vor dem Spiel angekündigt einen Freistoß sehenswert direkt. Leider folgte kein weiteres Tor der Tulpe, sondern ein weiterer Treffer für den FCS. Wieder das gleiche Muster: Ungenauigkeiten im Mittelfeld, zu-spät-kommen im Zweikampf, langer Ball auf abseitsverdächtigen Sonntagsstürmer und schon steht's 1:3. Dann war Pause. Diese fiel aufgrund der weiterhin hohen Temperaturen etwas länger aus.

Nach Wiederanpfiff hatte die Tulpe dann ihre beste Phase und spielte schöner nach Vorne. Dabei gab es einige Chancen, u.a. zwei Lattenschüsse von Markus und Till. Aber erstmal kam nur ein weiterer Anschlusstreffer durch Kevin dabei raus. Dabei wurde dieser schön von Till freigespielt und vollendete sicher flach ins Tor. Nur noch 2:3 und die Tulpe wollte mehr. Und es gab mehr...allerdings auf beiden Seiten.

So ging das Ping-Pong-Spiel weiter und nun trafen die Sonntage zum 2:4 und danach wiederum Kevin für die Tulpe zum abermaligen Anschluss auf 3:4.

Anschließend ließen bei beiden Mannschaften deutlich die Kräfte nach und dem Hochsommer wurde Tribut gezollt. Die Tulpe rannte noch einmal mit allen Kräften an. Doch ein letzter Konter des FC Sonntag führte zum Schlusspunkt: 3:5.

Schließlich ein unglücklicher aber nicht völlig unverdienter Verlauf eines mitunter nicht nur temperaturbedingt, hitzigen Spiels. Wer weiß ob ein Schiedsrichter für mehr Abkühlung hätte sorgen können, aber spätestens beim Getränk in der dritten Halbzeit waren alle wieder Freunde.