Spielbericht

SG Deutscher Bundestag - Grüne Tulpe

Heute Abend kamen beide Mannschaften ziemlich gut ins Spiel. Hier wie da wurden die Räume eng gemacht, es wurde vorbildlich Richtung Ball verschoben und kurz und flach gespielt. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, auch wenn in der ersten Viertelstunde Torchancen Mangelware waren. 

In der 17. Minute war es dann aber Mohammed, der für das erste Zählbare auf grüner Seite sorgte. Im entscheidenden Moment setze Tulpe-Stürmer Markus den linken Parlamentsverteidiger unter Druck, flankte scharf in den SG-Strafraum und der flinke Mohammed belohnte seine hervorradene Leistung mit dem 1:0.

Danach kam nach Zuspiel von Simon nochmal Phillip zum Abschluss, der nur knapp nicht das 2:0 markierte. Auf der Gegenseite rettete kurz danach die Latte nach einem satten Linksschuss des SG-Stürmers.

Mit der Halbzeitpause stellte die Tulpe durch einen Torwartwechsel bedingt etwas um. Phillip wechselte vom Sturm ins Tor und Aushilfskeeper Manuel ging auf die 6er-Position.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte schaffte es die Tulpe direkt, wieder etwas mehr Druck auf die SG Bundestag auszuüben. Nach einer feinen Kombination über links konnte der SG-Verteidiger gerade noch in letzter Sekunde vor Philmon zur Ecke klären. Die brachte dann Markus aber so gekonnt auf den zweiten Pfosten, wo Stefan sein Comeback im zweiten Spiel mit einem Kopfballtor feierte.

Wenige Minuten später hatte Manuel die Idee und das Können aus ca. 35 Metern direkt aufs Tor abzuziehen. Der überragende Schuss in bester Augenthaler-Manier konnte nur noch mit einer hervorragenden Parade des Bundestags-Schlussmanns zur Ecke geklärt werden. Spätestens jetzt zeigte sich, dass obwohl beide Seiten mit Ersatzkeepern aufliefen, hüben wie drüben auf dieser Position keinerlei Schwäche zu erkennen war.

Bei der anschließende Ecke, wieder durch den an diesem Abend herausragend spielenden Markus, kam es zu einigen Abstimmungsproblemen der verteidigenden Mannschaft und Simon kam zum Kopfball. Anstatt direkt ins Tor zu köpfen, nahm er den unorthodoxen Umweg über den eigenen Oberschenkel und der Ball landete schließlich im SG-Tor. 3:0

Das Zwischenergebnis täuschte jedoch über die weitgenden Ausgeglichenheit beider Mannschaften hinweg. Nach ihrer kurzen Schwächephase waren es die Bundestags-Verwalter, die zum Angriff übergingen. Noch waren etwa 15 Minuten zu spielen. Nach einigen knapp geklärten und von Phillip großartig parierten Aktionen und einem Pfostenschuss kam es dann doch zum folgerichtigen 1:3.

Das aber konnten die Parlaments-Bündnisgrünen über die letzten 15 Minuten retten und so stand am Ende ein verdienter, aber knapper Erfolg gegen eine auf gleichem Niveau spielende Mannschaft der Bundestagsverwaltung.

4389933