Grüne Tulpe - T.i.B.

Kampfspiel gegen starke T.i.B.-Kicker

 

Die Grüne Tulpe begann das Spiel gegen T.i.B. (Turnen in Berlin) konzentriert, aber nicht kompakt genug. Die Mittelfeld- und Abwehrreihe benötigten die erste Hälfte, um sich „einzuruckeln“. Die meisten Spielzüge endeten zumeist schon vor dem Strafraum der Turner aus Berlin, da diese geschickt und mit großem Aufwand die Räume zustellten. Dadurch endeten die meisten Angriffsbemühungen in einem langen Ball, der jedoch auf dem nassen Untergrund nur schwer für die neu formierte Sturmreihe um Markus Kurdziel und „Neutransfer“ Florian Thamm zu erlaufen war.Was für ein Kampf, was für ein Spiel!

Die Berliner Turner hingegen spielten auf diesem Geläuf ihre technische Stärke aus und kombinierten sich mit schönem direkten, flachen Passspiel immer wieder durch die Reihen der Tulpen. Hier fehlte das Gegenpressing, wodurch man die Gegner direkt schon bei der Ballannahme hätte stören müssen. 

So entstand auch das 1:0 für die T.i.B.-Kicker, die einen schneidenden Pass aus dem Mittelfeld in die Lücke zwischen den Innenverteidigern Stefan Witt und Ole Goede spielten und der Stürmer eiskalt an Stephan Kühn im grünen Tor vorbei einnetzte.

Die Tulpen versuchten nach diesem Schock weiterhin mit langen Bällen den Gegenschlag, was jedoch nicht wirklich für Gefahr sorgte, da die T.i.B.-Abwehr sehr sicher stand und die grünen Strategien noch zu einfallslos waren. So ließ das 2:0 auch nicht lange auf sich warten. Während die Grüne Tulpe mit der Brechstange den Ausgleich erzielen wollte, nutzten die T.i.B.ler einen schnellen Konter und einem Zuckerpass in die Tiefe zum zweiten Streich. Wieder war der sehr gute Tulpe-Keeper Stephan leider wieder völlig machtlos.

Nach dem zweiten Treffer dachten schon einige wieder an eine Demütigung durch T.i.B., so wie zuletzt beim 2:5 im Juni. Und beihnah wäre auch kurz danach noch das 0:3 und wahrscheinlich die Vorentscheidung gefallen, doch ein T.i.B.- Kicker konnte wie einst Mario Gomez den Ball unbedrängt aus 2 Metern zum Glück nicht im Tor unterbringen.

Die Tulpe wachte danach endlich auf und hatte kurz vor der Halbzeit sogar einge sehr gute Chance auf den lang ersehnten Anschlusstreffer. Leider knallte der Schuss von Markus Kurdziel aus kurzer Distanz nur gegen die Querlatte. Gefahr durch die Tulpe entstand in der ersten Halbzeit aber zumeist nur durch Standards, die jedoch leider zumeist fruchtlos in der vielbeinigen Abwehr oder im Toraus endeten.

Tulpe-Spielertrainer Toffi Born, der nach ca. 30 min für Florian in den Sturm gegangen war, analysierte treffend die Fehler und den fehlenden Biss der Grünen Tulpen in der Halbzeitpause. "Neueinkauf" Florian wechselte nun ins rechte Mittelfeld und dies sollte sich schon früh auszahlen.

Das neue Konzept, die neue Strategie ging auf. Die Räume wurden jetzt gut zugestellt und den Gegenspielern stand man schon bei der Ballannahme auf den Füßen. Hierdurch riss man das Spiel wieder an sich und kombinierte sich immer wieder gefährlich bis in den Strafraum des Gegners. Die T.i.B.-Spieler waren sichtlich überrascht, hatten sie es nun mit einer anderen Tulpe zu tun.

Nach einem schönen Angriff konnte sich Toffi stark über den linken Flügel bis in den Strafraum durchsetzen und scharf in den Fünfmeterraum passen, wo Florian nur noch den Fuß hinhalten und einschieben musste. Das 1:2 war endlich geschafft und es wurde sich nicht ausgeruht.

Unermüdlich kämpfte die Grüne Tulpe nun weiter und erspielte sich, angetrieben durch Tim Mahler und Ralf Südhoff auf der Doppel-6, immer wieder gute Torchancen. Zwar blieb T.i.B. mit ihren schnellen Stürmern weiter brandgefählich, doch die grüne Abwehr machte in der zweiten Halbzeit, unterstützt durch den stark kämpfenden 6er Ralf, einen stabileren Eindruck und fing einen nach dem anderen Ball ab.

Tim wurde aufgrund seiner Torgefährlichkeit und Ballsicherheit in der grünen Offensive gebraucht und er war auch heute wieder die Schaltstelle im grünen Spiel. Beide 6er gingen an die Grenzen der Belastbarkeit, denn bis zum Schluss stand die Partie Spitz auf Knopf. Das Spiel war so temporeich und intensiv, dass die ersten Krämpfe bei beiden Teams nicht lange auf sich warten ließen.

Doch auch diese durch Krämpfe verursachte Wechsel verursachten bei den Grünen keine Probleme. Sebastian Wienges, der nach langer Spielpause bis zur 65. Minute auf der linken Außenverteidiger-Position eine tolle Partie abgeliefert hatte, ließ sich für Lennart Krause auswechseln, der die grüne Viererkette daraufhin gut ergänzte. 

Wenig später stand Sebastian aber schon wieder auf dem Platz, da er den starken Rasmus Tanck als Rechtsverteidiger ablösen musste, den nun Krämpfe plagten.

In diese erste "Krampf-Phase" hinein kam der große Auftritt von Neuling Florian, der insgesamt an diesem Abend einen starken Eindruck hinterließ. Eine schöne Flanke von Linksaußen Asgar Ergin holte er mit der Brust aus der Luft und knallte den Ball volley von halbrechts in die lange Ecke! Keine Chance für den gegnerischen Torwart und der verdiente Ausgleich. 2:2

Es entwickelte sich jetzt ein rassiges Spiel, in dem um jeden Ball gekämpft wurde. So waren zunächst die Tulpen dem dritten Treffer näher als die Turner und erspielten sich weiter Chance um Chance, jedoch fehlte jetzt das Glück im Abschluss. Ein strammer Schuß von Asgar Ergin flog in der 78. Minute nur Zentimeter am T.i.B.-Gehäuse vorbei und wenig später landete ein Flugkopfball von Toffi direkt in den Armen des guten T-i.B.-Keepers. 

Im Laufe der zweiten Halbzeit machte sich aber der hohe läuferische Aufwand, den die Tulpen betrieben hatten, bei allen konditionell bemerkbar und die Lücken zwischen den Mannschaftsteilen wurden wieder etwas größer. Hierdurch kam nun auch T.i.B. immer wieder gefährlich vor das grüne Tor. Jedoch fehlte auch ihnen das nötige Glück im Abschluss, sodass ein Kopfball knapp neben den Pfosten flog und selbst eine vom Schiedsrichter begünstigte, da ein deutliches doppeltes(!) Abseits nicht gepfiffen wurde, sogenannte „Hundertprozentige“ nur links neben den Pfosten trudelte. Einmal rettete "Greenkeeper" Stephan in höchster Not, als er einen scharfen T.i.B.-Schuss glänzend parierte.

Es war bis zum Schluß eine hochspannende Partie und beide Mannschaften hatten noch den Siegtreffer auf dem Fuss, doch ein weiteres Tor sollte doch nicht mehr fallen. Die Grüne Tulpe konnte übrigens an diesem Abend nicht behaupten, dass der Schiedsrichter gegen sie pfiff, da kurz vor Schluss bei einem relativ deutlichen Foul von Sebastian Wienges an Thomas Chrometzka im Strafraum die Pfeife nicht ertönte. So endete ein hochklassiges Spiel mit einem leistungsgerechten 2:2 und beide Mannschaften konnten damit am Ende gut leben.

Fazit: Zunächst hatte alles wieder nach einer klaren Angelegenheit für T.i.B. ausgesehen, doch die Tulpe hatte zur Halbzeit die richtigen Schlüsse gezogen und zeigte nach Wiederanpfiff durch eine starke Energieleistung und tollen Mannschaftsgeist, wie man ein Spiel drehen kann. Neuling Florian Thamm wurde dabei mit seinen beiden Toren zum grünen Matchwinner. Natürlich gehörte zum 2:2 auch eine gute Portion Glück dazu, doch das hatte sich die Grüne Tulpe auch hart erarbeitet. Die erfolgreiche Grüne Serie kann also weitergehen. 

4385449