Grüne Tulpe - Nationalmannschaft der Schriftsteller

Kick mit spitzer Feder

Beide Teams wollten von Beginn an das Spiel an sich reißen, wodurch sich ein munteres Hin und Her ergab. Die Tulpen erarbeiteten sich jedoch mehr Ballbesitz, wodurch die Autoren ihr Glück zumeist in schnellen Kontern und langen Bällen suchten.

Einer der ersten gut vorgetragenen Angriffe der Tulpen führte auch direkt zu einem Elfmeter. Sebastian Tschirbs hatte sich toll im Autoren-Strafraum durchgesetzt und wollte aus 3 Metern nur noch einschieben, als er im letzten Moment noch durch einen Autoren-Check daran gehindert wurde. Schiedsrichter Krause zeigte sofort auf den Punkt und an dieser Entscheidung gab es nix zu deuteln. Rückkehrer Asgar Ergin schnappte sich selbstbewusst die Kugel und verlud den Torwart mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke. Dem Torerfolg stand hier jedoch der Innenpfosten im Weg, sodass der Ball schließlich zum Abstoß ins Toraus trudelte.

Und wieder einmal bestätigte sich eine altbekannte Fußballerfloskel: Wer seine Chancen nicht nutzt, den bestraft der Fußball-Gott. Innenverteidiger Ole Goede konnte den wuseligen Stürmer der Autorenmannschaft nicht stoppen, dieser überlief den rechten Innenverteidiger Tim Mahler und spielte überlegt in die Mitte, wo ein weiterer Autor frei stand und den Ball in die Maschen schob.

Nicht geschockt von dem Gegentreffer spielten die Tulpen weiter und waren alsbald auch erfolgreich. Sebastian Tschirbs, der sein vielleicht bestes Spiel seiner bisherigen Tulpen-Karriere machte, schnappte sich die Kugel und leitete diese wunderbar weiter auf den ungedeckten Tulpe-Stürmer Toffi Born. Dieser sah den von außen durchgebrochenen Tim und bediente diesen mustergültig, der trocken zum verdienten 1:1 Ausgleich traf.

Wer jedoch dachte, dass sich die Mannschaft zur Halbzeit hiermit zufrieden gab, sah sich getäuscht. Wieder war es Tim, der bei einem seiner offensiven Ausflüge von links in den Strafraum zog und den Abschluss suchte. Der scharf geschossene Ball wurde noch abgefälscht und landete unhaltbar im Tor.

Bis zur Halbzeit passierte nun nicht mehr allzuviel, wodurch sich beide Mannschaften mit dem 2:1 in die Pause verabschiedeten.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, jedoch ergaben sich aus dem Spiel heraus relativ wenige Torchancen, was auch am immer wieder gut mitspielenden Grünen-Torhüter Jochen Schieborn lag. Also mussten die Standartsituationen hierfür sorgen.

Ein Eckball der Autoren-Nationalmannschaft gelangte zu dem völlig ungedeckten Stürmer. Dieser, anscheinend überrascht von der großen Möglichkeit, verfehlte den Ball mit dem Kopf, jedoch fiel dieser auf sein Standbein und der Ball trudelte knapp am langen Pfosten ins Toraus.

Dies war anscheinend ein Weckruf, denn von nun an kombinierten sich die Grünen wieder ein ums andere mal bis an die Strafraumgrenze, hatten jedoch des öfteren Pech mit dem letzten Pass.

Als dieser dann doch mal wieder durch kam, sorgte der etwas ungestüm herausstürzende Keeper für den nächsten Elfmeter. Schiedsrichter Krause zeigte erneut sofort auf den Punkt und der zweite Rückkehrer bei der Tulpe - Aaron Greicius- ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und verwandelte cool zum 3:1

Der weitere Spielverlauf hatte dann noch eine Kuriosität auf Lager. Wieder einmal sorgte eine Standartsituation für Aufregung: Ein Eckball der Autoren landete, auch unter Mithilfe des Windes (Marek, am kurzen Pfosten positioniert, warnte noch hellseherisch), direkt an der Latte. Danach passierte aber nichts mehr und die Tulpe konnte über den zweiten Sieg im dritten Spiel jubeln.

Fazit: Dank einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistung besiegte die Tulpe das Team der Autoren-Nationalmannschaft verdient mit 3:1. Zwei Tore von Tim Mahler drehten den 0:1 Rückstand noch vor der Pause in Richtung Erfolg, ehe Aaron Greicius mit seinem verwandelten Elfmeter den verdienten Schlusspunkt setzte.

 

4384517