Workshop

1: Verbrauchermacht im Netz: Digitaler Verbraucher- und Datenschutz

Mitschrift | Aufzeichung

 

Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, sich vorab über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, auch wenn die Quellen kritische Prüfung verlangen. Auch kann sich der Kontakt zu Unternehmen über social media einfacher gestalten, wo man ansonsten in der Warteschleife hungert, veröffentlichte Beschwerden können wahre Kampagnen lostreten, vor denen sich Unternehmen fürchten. Doch der Preis der Nutzung der unterschiedlichsten Angebote scheinen Tracking, Profiling und Scoring zu sein, die Verbraucher werden gläsern. Wo liegen die Schwerpunkte einer Gegenbewegung, welche Mittel hat der Verbraucherschutz, welche Vorgaben für die Privatwirtschaft sind am aussichtsreichsten? 


Es diskutieren:

 

KONSTANTIN VON NOTZ MDB

Innen- und Netzpolitischer Sprecher

THILO WEICHERT

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

 

4385580