Workshop

14: Open Data in Kommunen – Über Chancen, Entwicklungen und nächste Schritte

Julia Kloiber

Mitschrift | Aufzeichnung

 

Open Data soll auch auf kommunaler Ebene helfen, neue Formen der Beteiligung zu erschließen und kreative Dienstleistungsmodelle zu ermöglichen. Doch wie ist der aktuelle Stand von Open Data-Initiativen in deutschen Kommunen? Welche Daten werden geöffnet - welche bleiben verschlossen? Was muss sich ändern, damit die Öffnung von Daten weiter vorangetrieben wird?

Diese Fragen wollen wir im Workshop bearbeiten. Neben Beispielen aus Deutschland wird es dabei auch um internationale Entwicklungen gehen. Denn während Open Data in Ländern wie Großbritannien oder den USA längst weit oben auf der politischen Agenda angekommen ist, hinkt Deutschland den Entwicklungen hinterher. Es fehlt an politischem Willen und gesetzlichen Regelungen. Das Verwaltungssystem ist wenig auf digitale Vorhaben vorbereitet und deutsche Kommunen kämpfen ums finanzielle Überleben.

Nicht die besten Vorraussetzungen für die Öffnung von Daten möchte man also meinen. Doch die Vorteile von Open Data sind vielseitig. So ist auch die Wirtschaftsförderung ein starkes Argument, dass immer wieder Erwähnung findet. Ein Schwerpunkt, der durchaus auch kritisch gesehen werden kann, denn während man sich vielerorts auf die Förderung von Wirtschaft und Bürgerservice konzentriert bleibt politische Transparenz oft außen vor.

Moderation:

JULIA KLOIBER
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

4385591