Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

GleichberechtigungDie Hälfte der Macht

Geschäftsleute mit Frau an der Spitze
In den Chefetagen des Gesundheitswesens dominieren Männer, das ergab eine Antwort der Bundesregierung auf unsere kleine Anfrage.

Im Gesundheitswesen sind Frauen gut repräsentiert – so könnte man meinen  – zumindest wenn man die Beschäftigten zählt. Doch in den Chefetagen des Gesundheitswesens zeigt sich ein gegenteiliges Bild. Hier dominieren Männer, wie die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage unserer Fraktion zeigte.

Die Ergebnisse der grünen Anfrage haben auch innerhalb des Gesundheitswesens eine Diskussion angestoßen. Nun haben sich Frauen beispielsweise aus Krankenkassen, Unternehmen sowie Selbstverwaltungsorganisationen im Gesundheitswesen zur Initiative „Spitzenfrauen Gesundheit“ zusammengefunden. Sie wollen der Forderung nach einer besseren Repräsentanz von Frauen Nachdruck verleihen.

Gleichberechtigung in Führungsgremien

Dieser Druck ist auch nötig, denn wir wollen das ändern und eine gleichberechtigte Repräsentation von Frauen und Männern in allen Führungsgremien erreichen. Die Bundesregierung hat sich bislang geweigert, Schritte in diese Richtung einer gleichberechtigten Repräsentation von Frauen und Männern in allen Führungsgremien zu übernehmen. Sie sieht allein die Akteure im Gesundheitswesen in der Verantwortung, für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu sorge

Im alten Koalitionsvertrag der großen Koalition von 2013 gab es immerhin die Verabredung, durch „geeignete Maßnahmen das repräsentative Verhältnis von Frauen und Männern“ in der Selbstverwaltung des Gesundheitswesens zu verbessern. Union und SPD haben dieses Ziel jedoch nie umgesetzt. Im neuen Koalitionsvertrag von 2018 fehlt das Vorhaben nun gänzlich – ein Armutszeugnis für die Frauenpolitik von Union und SPD.

Grüne Forderungen

Außerdem haben wir einen Antrag eingebracht, in dem wir umfassende Reformen fordern, um den Frauenanteil zu erhöhen. Das bedeutet:

  • Wir wollen die Wahlen und Auswahlverfahren für Leitungs- und Aufsichtsgremien in der Selbstverwaltung des Gesundheitswesens so reformieren, dass Frauen gleichberechtigt vertreten sind.
  • Wir wollen Nominierungs- und Auswahlverfahren für Führungspositionen transparenter machen.
  • Wir wollen die Selbstverwaltung zu einer aktiven Frauenförderung verpflichten.
  • Wir wollen die Bundesregierung verpflichten, regelmäßig einen Bericht über den Frauenanteil in Führungsgremien der Selbstverwaltung vorzulegen.

Mehr zum Thema Frauen