Klimaschutz NotfallprogrammGrünes Klimaschutz-Notfallprogramm

Die jährlichen Klimaschutzanstrengungen müssen ab heute (12. Dezember 2016) – im Vergleich zu den vergangenen zehn Jahren – mindestens vervierfacht werden, um das Klimaziel für 2020 überhaupt noch zu erreichen.

Auf ein Land bezogen berechnen sich die Treibhausgasemissionen aus der Summe der verschiedenen emittierten Treibhausgase, umgerechnet in Kohlendioxidäquivalent (CO2-Äquivalent).

Im Schnitt lag die jährliche Reduktion unter Bundeskanzlerin Angela Merkel bei lediglich rund acht Millionen Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr. Die bisherigen Aktivitäten der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz waren und sind nicht mehr als Papiertiger. Ohne zentrale und wirksame Klimaschutzmaßnahmen sind sie weitgehend wirkungslos geblieben.

Grünes Klimaschutz Notfallprogramm

Daher muss ab jetzt bis zum Jahr 2020 jährlich die Menge von 32 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent eingespart werden, um das versäumte endlich aufzuholen. Das grüne Klimaschutz Notfallprogramm beschreibt, wie bis zum Jahr 2020 die insgesamt verbleibenden 158 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent (gegenüber 2016) in Deutschland eingespart und die internationale Verpflichtung eingehalten werden können. Dabei ist das grüne Klimaschutz-Notprogramm auch gleichzeitig der Startschuss für die komplette Dekarbonisierung und Modernisierung unserer Wirtschaft.

Mehr zum Thema Klimaschutz