RadverkehrRadverkehr konsequent fördern

Eine Gruppe von Menschen mit Fahrrädern und Schildern. Darauf die Botschaft "Aufwachen Minister Dobrindt. Ran ans Rad!"

Während sich Autominister Dobrindt mit seinem Maut-Murks abstrampelt, fallen Konzepte und Maßnahmen für eine zukunftsfähige Mobilität hinten runter. Wir Grüne im Bundestag setzen mit unserem Antrag „Radverkehr konsequent fördern“ ein Zeichen und fordern die Bundesregierung am 31. März in der ersten Fahrraddebatte im Bundestag überhaupt zum Handeln auf.

Verkehrsminister Dobrindt muss endlich aus der allein aufs Auto fokussierten Verkehrspolitik der Fünfzigerjahre aufwachen und die Bedeutung des Radverkehrs anerkennen und ihn konsequent fördern.

Elf Millionen Menschen fahren täglich Rad

Das Fahrrad liegt trotz mangelnder politischer Unterstützung seit Jahren im Trend. Für uns Grüne im Bundestag ist es ein wesentlicher Baustein im Mobilitätsmix der Zukunft. Elf Millionen Menschen fahren in Deutschland täglich Rad, ein Drittel aller Haushalte in Großstädten besitzt als Verkehrsmittel ausschließlich Fahrräder. Fakt ist aber auch, dass sich in Deutschland die Hälfte aller Radfahrenden unsicher fühlt und im Schnitt jeden Tag ein Radfahrer stirbt. Das finden wir inakzeptabel.

Mehr Geld für eine bessere Infrastruktur

Wir Grüne im Bundestag fordern mehr Geld für eine bessere Infrastruktur und moderne Verkehrsregeln, die den Radverkehr für alle Menschen sicher und komfortabel machen. Dazu gehören auch sichere Abstellanlagen an Umsteigeplätzen und die Mitnahme von Rädern in allen Zügen, denn die Kombination verschiedener Verkehrsmittel wird immer wichtiger. Außerdem wollen wir den Ausbau von Radschnellwegen vorantreiben und die Bundesmittel dafür vervierfachen.

Kommunen, die den Radverkehr konsequent fördern wollen, scheitern oft an den starren Regeln des Bundes. Sie sollen selbst darüber entscheiden können, an welchen Kreuzungen sie einen Grünpfeil für Radfahrende einführen, an welchen Straßen Tempo 30 gilt und ob sie gut ausgebaute Radwege für schnelle E-Bikes freigeben. In der Citylogistik setzen wir auf Lastenräder und wollen 2.000 Sharing-Stationen für E-Lastenräder aufbauen.

Weitere Infos in unserem Flyer Grüne Fahrradpolitik: Hochschalten statt ausbremsen und in unserem Antrag „Radverkehr konsequent fördern“.

Am 31. März haben wir Verkehrsminister mit unserer Fahrradaktion wachgeklingelt

Klingelalarm bei Dobrindt

Mehr zum Thema Mobilität

1 Kommentar
Zum Thema Fahrrad
Wilhelm Flüchter 12.04.2017

Hallo,
zum Thema Fahrradmobilität.
Es liest sich ja gut was alles gefordert wird und macht ja auch Sinn.
Nur der Anfang muss wo anders liegen, meine Meinung.
Was für einen Sinn macht ein Radschnellweg wenn er bei schlechten Wetter so gut wie leer ist.
Sich einige Radfahrer im Straßenverkehr benehmen wie die wilde Sau.
Man wundert sich das es nicht mehr Tote sind.
Das Bewusstsein das die Radtechnik i.O. sein sollte scheint echt lückenhaft zu sein.
Knöpfe im Ohr beim Radeln muss wohl auch empfohlen worden sein, vom wem weiß wohl keiner, aber leider Tatsache.
Und wie das mit der Bahn gehen soll, also so praktisch, das sollte mir mal einer erklären. Zu ihrer Info, ich fahre bei Wind + Wetter.

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.

4402846