Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

10Okt

Fachgespräch

Betäubungslose Ferkelkastration – Wie wir den Ausstieg schaffen

Inhalt

Darum geht's

Ab dem 1.1.2019 soll es endlich soweit sein: Das millionenfache Leid, das männliche Ferkel durch die betäubungslose Kastration erleben müssen, wird endlich verboten. Doch es gibt auch Kräfte, die dies verhindern wollen. Sogar eine Verschiebung der Frist und eine Änderung des Tierschutzgesetzes werden von der Bundesregierung in Betracht gezogen. Bei der Abwägung von Interessen droht der Tierschutz einmal mehr der Wirtschaftlichkeit zu unterliegen.

Dieses Spannungsfeld wollen wir in einem öffentlichen Fachgespräch beleuchten.

Programm

Programm

13.30Einlass
14.00

Begrüßung

Friedrich Ostendorff MdB
Sprecher für Agrarpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.05

Inputstatements (je 15 min)

Prof. Dr. Jens Bülte
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht Universität Mannheim

Prof. Dr. Karl-Heinz Waldmann
Vorsitzender des Ausschusses für Schweine der Bundestierärztekammer
Leiter der Klinik für kleine Klauentiere und forensische Medizin und ambulatorische Klinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Heinrich Dierkes
Vorsitzender
Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V.

Dr. Stefanie Zimmermann
Fachreferentin für Tiere in der Landwirtschaft
Deutscher Tierschutzbund e.V.

15.05Offene Diskussion
15.20

Fazit und Ausblick

Friedrich Ostendorff MdB

15.30Ende der Veranstaltung

Anreise

Jakob-Kaiser-Haus

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle "Friedrichstraße" oder  "Brandenburger Tor" oder mit der Buslinie 100 bis zur Haltestelle "Reichstag/Bundestag" oder mit dem Bus TXL vom Flughafen oder Alexanderplatz" bis Haltestelle "Marschallbrücke".