Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

15Mär

Fachgespräch

Binnenschifffahrt - Herausforderung zukunftsfähige Infrastruktur

Inhalt

Darum geht's

Die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland ist in die Jahre gekommen. Auch bei den Schifffahrtsstraßen. Vor allem die Schleusen haben oft ein hohes Alter erreicht und sind marode. Sanierung wäre nötig, denn die Binnenschiffer müssen vermehrt mit Wartezeiten kalkulieren. Doch es fehlen Planungskapazitäten, also Personal, um den großen Sanierungsstau abzuarbeiten. Nur eine fitte Bundesverwaltung wird die Herausforderungen stemmen können. Doch wie kann eine leistungsfähige Wasserstraßenverwaltung aussehen? Welche Hürden gibt es bei der Planung und warum dauert es so lange? Welche Effekte hat der Klimawandel auf die Schiffbarkeit der Wasserstraßen? Welche Anforderungen gibt es an ökologisch intakte Flüsse und naturnahe Wasserstraßen?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen sowie Referenten diskutieren.

Programm

Programm

12.30Anmeldung
13.00

Begrüßung

Claudia Müller MdB
Sprecherin maritime Wirtschaft
Berichterstatterin Binnenschifffahrt
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.15

Impulsvortrag

Überblick Reform der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung („WSV-Reform“)

Reinhard Klingen
Abteilungsleiter Wasserstraßen / Schifffahrt
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

13.35

Fachlicher Input

Vor welchen Herausforderungen steht die Wasserstraßen-Infrastruktur?

Gerd Deimel
c2i (Consulting to Infrastructure) / Sprecher Aktionskreis Verkehrsinfrastruktur des VCI Nordrhein-Westfalen

13.55

Fachlicher Input

Zukunft der Binnenschifffahrt in Zeiten von Klimakrise und Artensterben

Daniel Rieger
Leiter Verkehrspolitik
Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU)

14.10

Fachlicher Input

Vorteile einer privatrechtlich organisierten staatlichen Wasserstraßenverwaltung am Beispiel der via donau

Hans-Peter Hasenbichler
Geschäftsführer
via donau – Österreichische Wasserstraßen GmbH

14.30Pause
14.45

Diskussion
mit o. g. Referenten, zusätzlich Antje Schumacher-Bergelin (Verdi Bundesverwaltung)

16.15

Fazit / Zusammenfassung

Oliver Krischer MdB
Stv. Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Anreise:

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Bundestag“ (U-Bahn 55) oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag. Über den Eingang West (gegenüber dem Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.