Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

25Jun

Fachgespräch

Die Pflegeversicherung auf den Kopf stellen!?

Inhalt

Was würde sich mit einem FixeN Eigenanteil Für Pflegebedürftige Verändern Müssen?

Pflegebedürftigen oder ihre Angehörigen müssen einem immer höheren Anteil an den Pflegekosten tragen. Die grüne Pflege-Bürgerversicherung würde diesen Trend abschwächen, weil sie eine systematische Dynamisierung aller Leistungen umfasst. Wir wollen nun darüber hinaus gehende Schritte diskutieren. Wäre der von Professor Rothgang in einem Gutachten beleuchtete sogenannte „Sockel-Spitze-Tausch“ eine geeignete Lösung? Pflegebedürftige würden nach diesem Vorschlag zeitlich befristetet einen monatlichen fixen Betrag für die Pflegeleistungen übernehmen, die darüber hinaus gehenden Kosten würden durch die Pflegeversicherung getragen. Das hätte finanzielle Vorteile für Pflegebedürftige. Gleichzeitig entsteht aber der Anreiz, möglichst alle erdenklichen Leistungen zu nutzen - auch die, die nicht notwendig sind oder sogar schädlich sein könnten, da diese die Pflegebedürftigen selbst nichts kosten würden. Notwendig scheinen daher neue Formen der Steuerung, etwa welche Angebote von der Pflegeversicherung übernommen werden und wer sie anbieten darf. Zu klären wäre, welches Gremium diese Aufgabe übernehmen könnte und wer dort entscheiden sollte. Ist ein ergänzendes Case-Management, das das individuelle Setting mit in den Blick nimmt, sinnvoll und wer könnte es anbieten?

Diese und viele weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Programm

Programm

14.15 Anmeldung
14.30 Begrüßung

Kordula Schulz-Asche MdB
Sprecherin für Pflegepolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14:45

Input – Der „Sockel-Spitze-Tausch“: Idee, Ausgestaltung, Implikationen

Prof. Dr. Heinz Rothgang
Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege, Alterssicherung
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen

15.15 Murmelrunde Publikum
15.30

Zwiegespräch zu den Konsequenzen des „Sockel-Spitze-Tausch“

  • Prof. Dr. Heinz Rothgang
  • Prof. Dr. Klaus Jacobs
    Geschäftsführer Wissenschaftliches Institut der AOK
 
16.00Pause
16.30

Gespräch mit dem Publikum

  • Kordula Schulz-Asche MdB
  • Prof. Dr. Heinz Rothgang
  • Prof. Dr. Klaus Jacobs

Moderation : Annette Rausch
Referentin für Pflege und Altenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

17:45

Schlusswort

Kordula Schulz-Asche MdB

Anreise

Mit der S-Bahn bis zur Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „S- und U-Bahn „Brandenburger Tor“. Über den Eingang Dorotheenstr. 101 gelangen Sie zum Veranstaltungsort.