Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

21Jan

Fachgespräch

Feministisch, global, gerecht? Die internationale Politik Deutschlands auf dem Prüfstand

Inhalt

Diplomatie, Außen- und Sicherheitspolitik sind weiterhin von Männern dominierte Politikfelder. Die Folgen von Krisen, Kriegen und globaler Ungerechtigkeit treffen vor allem Frauen, Kinder und Marginalisierte in den Ländern des globalen Südens. Eine gerechtere und friedlichere Welt ist daher nur durch die konsequente Teilhabe und den Einbezug der Perspektiven von Frauen und marginalisierten Gruppen möglich.

Ab Januar 2019 hat Deutschland für zwei Jahre einen nicht-ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen inne. Schweden hat sich in den vergangenen Jahren – auch im Sicherheitsrat - gezielt für eine feministische Perspektive in der Außenpolitik eingesetzt und die kanadische Regierung hat 2017 einen nationalen Aktionsplan für eine feministische Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik verabschiedet. Auch die deutsche Außenpolitik muss in allen Bereichen feministischer werden.

Wir wollen uns diesem Thema widmen und laden Sie zum Mitdiskutieren ein: Wie feministisch ist das vorherrschende Verständnis von Außenpolitik und Diplomatie? Welche Idee von Sicherheit, globaler Gerechtigkeit und Menschenrechten vertreten wir? Und wie sieht eine feministische internationale Politik konkret aus?

Programm

Programm

12.30

Anmeldung

13.00

Begrüßung

Katrin Göring-Eckardt MdB
Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagfraktion

13.05

Panel 1: „Eine feministische Außen- und Sicherheitspolitik für Deutschland“

Moderation: Agnieszka Brugger MdB
stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Dr. Eltje Aderhold
Generalkonsulin in Sankt Petersburg

Dr. Jennifer Cassidy
University of Oxford

Johan Frisell
Gesandter und stellvertretender Leiter der schwedischen Botschaft in Deutschland

14.20Kaffeepause
14.35

Panel 2: „Militarisierte Männlichkeit – eine feministische Kritik“

Moderation: Claudia Roth MdB
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Dr. Monika Hauser
Gründerin und Vorstandsvorsitzende von medica mondiale e. V. in Köln

Klaus Theweleit
Schriftsteller und Kulturtheoretiker, nationale und internationale Männerforschung

Kristina Lunz
Aktivistin und Gründerin des Centre For Feminist Foreign Policy

15.50

Abschlussimpuls

Ulle Schauws MdB
Sprecherin für Frauenpolitik
Bündnis 90/die Grünen Bundestagsfraktion

16.00Ende der Veranstaltung

Anreise

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „Bundeskanzleramt“. Über den Eingang Paul-Löbe-Haus West (gegenüber vom Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.