20Jun

Fachgespräch

Mitten in Europa - Deutschlands historische Verantwortung für die Ukraine

Inhalt

Mit dem Euromaidan, der Annexion der Krim durch Russland und dem Krieg in den östlichen Landesteilen ist das Geschehen in der Ukraine zu einem der kontroversesten Themen in Deutschland geworden. Während die historische Verantwortung Deutschlands gegenüber Russland unstrittig ist, gerät die Verpflichtung gegenüber der Ukraine und den mittelosteuropäischen Ländern, die im Zweiten Weltkrieg Schauplatz größter Menschheitsverbrechen wurden, aus dem Blickfeld. Gleichzeitig fordert eine erstarkende pro-europäische Zivilgesellschaft in der Ukraine die Solidarität Deutschlands ein.

Was bedeutet historische Verantwortung für die heutige Osteuropapolitik? Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren!

Hinweis: Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt. Es wird simultan gedolmetscht.

Programm

17.30

Anmeldung und Imbiss

18.00

Begrüßung

Katrin Göring-Eckardt MdB
Fraktionsvorsitzende
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Grußwort

Hanna Hopko
Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im ukrainischen Parlament

Andrij Melnyk
Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland

18.15

Impulsvortrag

Timothy Snyder
Historiker und Autor („Bloodlands“), Professor an der Yale Universität

18.45

Podiumsdiskussion

Marieluise Beck MdB
Sprecherin für Osteuropapolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Timothy Snyder
Historiker und Autor („Bloodlands“), Professor an der Yale Universität

Jurko Prochasko
Schriftsteller und Essayist (u. a. zum Euromaidan)

Katja Petrowskaja
Schriftstellerin („Vielleicht Esther“)

Moderation: Wilfried Jilge
Osteuropahistoriker, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.

19.45

Diskussion mit Publikumsbeteiligung

Moderation: Wilfried Jilge
Osteuropahistoriker, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.

20.20Schlußwort

Manuel Sarrazin MdB
Sprecher für Europapolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

20.30Ende der Veranstaltung
Hinweis: Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt. Es wird simultan gedolmetscht.

Anreise

Um zum Marie-Elisabeth-Lüders-Haus zu gelangen, fahren Sie mit der Tram, U- oder S-Bahn bis zur Haltestelle "Friedrichstraße" oder per S-Bahn oder Bus 100 bis zur Haltestelle "Brandenburger Tor". Vom Hauptbahnhof sind es zirka 10 Minuten Fußweg, alternativ nutzen Sie von dort die Buslinie TXL bis "Marschallbrücke" oder die U 55 bis Station „Bundestag“.

2000125