Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

15Okt

Fachgespräch

Nachhaltig ackern mit Gentechnik 2.0? Der aktuelle Hype um CRISPR und Co. kritisch hinterfragt

Inhalt

Darum geht’s

Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Juli 2018 ist die juristische Einordnung der neuen molekularbiologischen Verfahren klar: sie sind gentechnische Methoden, und fallen deshalb unter den Rechtsrahmen der EU für Gentechnik.

Das hat auf der einen Seite Rechtssicherheit geschaffen, lässt aber trotzdem noch Fragen offen.

Wir wollen uns deshalb bei diesem Fachgespräch damit auseinandersetzen, welche Anforderungen oder Herausforderungen sich für die Zulassung und Risikoprüfung neuer Gentechnik, sowie insbesondere die Sicherung der Transparenz und Kennzeichnung von mit neuen Techniken gewonnenen Organismen in Europa ergeben.

Wir wollen außerdem mit Ihnen diskutieren, was in der Forschungspipeline ist, und Einschätzungen dazu vorstellen, ob die Organismen, die schon da sind, oder an denen geforscht wird, für aktuelle agrarwissenschaftliche Fragen und eine nachhaltige Weiterentwicklung der Landwirtschaft Antworten liefern.

 

Das Fachgespräch wird in Kooperation mit Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament veranstaltet.

Programm

Programm

16.00

Anmeldung

16.30

Begrüßung

Oliver Krischer MdB
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

16.40

Einführung

Martin Häusling MdEP
Agrarpolitischer Sprecher
Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament

16.45

Neue Gentechnik und Risikobewertung aus Sicht des Naturschutzes

Dr. Margret Engelhard
Leiterin Fachgebiet Bewertung gentechnisch veränderter Organismen / Gentechnikgesetz
Bundesamt für Naturschutz (BfN)

17.10

Heilsversprechen auf dem Prüfstand

Dr. Angelika Hilbeck
Institut für Integrative Biologie / Arbeitsgruppe Biosicherheit & Agrarökologie
Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich

17.30

Von wegen alternativlos: agrarökologische Lösungen für stabile Agrarsysteme der Zukunft

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein
Vorstandsvorsitzender
Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

17.50

Diskussion mit dem Panel und dem Publikum

Moderation: Harald Ebner MdB
Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.40

Ableitung Politischen Handlungsbedarfs

Harald Ebner

18.45

Ende der Veranstaltung

Anreise

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „S- und U-Bahn „Brandenburger Tor“. Über den Eingang West, Konrad-Adenauer-Str. 1 gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.

Bitte nutzen Sie den Westeingang des Paul-Löbe-Hauses gegenüber vom Bundeskanzleramt.