Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

14Nov

Fachgespräch

Sinn mit Gewinn! Social Entrepreneurship und Genossenschaften als alternative Formen des Wirtschaftens

Inhalt

Unternehmen und Projekte der Solidarischen Ökonomie setzen auf Kooperation und Solidarität, es geht ihnen um Sinn mit Gewinn, um die Stärkung des sozialen Zusammenhalts und um die Lösung von gesellschaftlichen Problemen. Im Rahmen des Fachgesprächs wollen wir uns insbesondere mit zwei wichtigen und bedeutenden Bereichen des solidarischen Wirtschaftens im Detail beschäftigen:

Die Zahl der genossenschaftlichen Betriebe hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. „Gemeinsam mehr erreichen“ – das ist der Grundgedanke von Genossenschaften. Nachhaltigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbsthilfe und Effizienz sind seit Jahrzehnten Markenzeichen der demokratischen Gesellschaftsform Genossenschaft. Genossenschaften fördern die wirtschaftlichen, sozialen oder kulturellen Belange ihrer Mitglieder. Wie keine andere Rechtsform bieten sie die Möglichkeit der Mitwirkung und Mitgestaltung.

Social Entrepreneurs Startups mit sozial-ökologisch, nicht primär gewinn-orientierten Geschäftsmodellen hingegen sind in Deutschland erst seit einigen Jahren in größerer Zahl in Erscheinung getreten. Dagegen stellen sie in anderen Ländern, etwa in Großbritannien, bereits einen wichtigen Wirtschaftszweig dar. Durch ihre innovative Arbeitsweise können sie neuartige und kreative Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen aufzeigen.

Wie können wir soziales Unternehmertum stärken und weiter in unserer Gesellschaft verankern? Wie schaffen wir es aktuelle Herausforderungen mit Unternehmen der Gemeinwohlökonomie zu begegnen? Wie kann sich das Potential sozialen Unternehmertums zur Abfederung von Strukturbrüchen voll entfalten?

Welche konkreten Erfahrungen machen Akteure in der Praxis, wie kann die Politik aktuelle Entwicklungen begleiten? Welche Erwartungen werden gegenüber der Politik gehegt?

Darüber wollen wir Grüne im Bundestag mit Ihnen und Euch diskutieren. Für die grüne Bundestagsfraktion nehmen der Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter, Markus Kurth, Sprecher für Rentenpolitik, und Dieter Janecek, Sprecher für digitale Wirtschaft und digitale Transformation, sowie zahlreiche Fachleute aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Verbänden teil.

#SinnmitGewinn

Programm

Programm

13.00Einlass und Kaffee
13.30

Begrüßung

Dr. Anton Hofreiter MdB
Fraktionsvorsitzender
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

13.40

Eingangsstatements und Diskussion mit dem Publikum

Dr. Katja von der Bey
Geschäftsführerin Weiberwirtschaft e.G.

Markus Sauerhammer
Vorsitzender Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V.

Dieter Janecek MdB
Sprecher für digitale Wirtschaft und digitale Transformation
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Markus Kurth MdB
Sprecher für Rentenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

Moderation: N.N.

14.45

Praxisbeispiele solidarischen Wirtschaftens: Kurzinputs mit Diskussion

Block I

Dr. Katja von der Bey
Geschäftsführerin Weiberwirtschaft e.G.

Oliver Schuster
Geschäftsführer visibleRuhr e.G.

15.30

Kaffeepause

16.00

Praxisbeispiele solidarischen Wirtschaftens: Kurzinputs mit Diskussion

Block II

Phillip von der Wippel
Gründer ProjectTogether

Hans-Gerd Nottenbohm
Vorstand innova e.G.

16.45Schlussdebatte: Erwartungen an die Politik
17.15Ende der Veranstaltung

Anreise

Mit der U- oder S-Bahn bis Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „Bundeskanzleramt“. Über den Eingang Paul-Löbe-Haus West (gegenüber vom Kanzleramt) gelangen Sie zum Veranstaltungsort. Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist erforderlich.