Beruflichen Bildung in der digitalen Arbeitswelt

Vereinbarte Debatte

Zukunft der beruflichen Bildung in der digitalen Arbeitswelt

Die Enquete Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ wurde eingesetzt, um durch die Digitalisierung neu entstandene Herausforderungen für die berufliche Bildung und Weiterbildung zu erfassen und geeignete Antworten zu Ihrer Bewältigung in Form von Handlungsempfehlungen zu erarbeiten.
Wir wollen diese Chance zu nutzen, um zukunftsweisender Konzepte zu entwickeln, durch die die Digitalisierung nicht nur wirtschaftlichen, sondern einen gesamtgesellschaftlichen Mehrwert erzeugt. Wir wollen einen stärkeren Einsatz digitaler Technologien, um Barrieren abzubauen und Inklusion in der Ausbildung weiter voranzutreiben. Und in der beruflichen Weiterbildung sollten digitale Technologien eingesetzt werden, damit Mitarbeitende eine echte Mitsprachemöglichkeit über ihre Weiterbildungsoptionen erhalten. Aus unserer Sicht spielen diese Themen jedoch leider nur eine untergeordnete Rolle. Die Enquete Kommission erfüllt nach unserer bisherigen Einschätzung ihre Aufgabe, eine breite und sachorientierte Debatte über eine der größten Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft zu führen, daher leider nur unzureichend. Die spezifischen, durch die Digitalisierung ausgelösten und von ihr verstärkten Effekte, stehen zu wenig im Fokus. Wir fordern die Koalitionsfraktionen daher erneut auf, die zweite Phase der Enquete-Kommission zu nutzen und den Fokus auf die digitale Transformation der Aus-und Weiterbildung zu setzen.