Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Mehr Kooperation wagen - Möglichkeiten des Grundgesetzes für gerechte Bildungschancen umfassend nutzen

Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Seit langem warnt die Bildungsforschung vor den negativen Folgen unzureichender Zukunftsinvestitionen in Kitas, Schulen und Hochschulen. Doch obwohl Deutschland zu den reichsten Industrienationen der Welt gehört, spart die Bundesregierung noch immer auf Kosten der nächsten Generation. Die unmittelbare Konsequenz: In kaum einem anderen Land der OECD hängt der Bildungserfolg so stark vom Wohnort oder der sozialen Herkunft ab. Das ist ein Armutszeugnis für die selbsternannte Bildungsrepublik. Die Forderung der FDP nach einem Digitalpakt 2.0 ist dabei richtig, greift aber zu kurz und vergisst, dass Bildungsgerechtigkeit mit Tablets, WLAN und Smartboards alleine nicht zu machen ist. Damit jedes Kind in Deutschland die Chance auf guten Unterricht und Aufstieg durch Bildung erhält, fordern wir mehr Engagement der Bundesregierung – für guten inklusiven Ganztag, bei der Fortbildung von Lehrkräften und der gezielten Unterstützung von Schulen in schwierigen Stadtteilen. Hinter dem Kooperationsverbot kann sich die Bundesregierung nach letzten Verfassungsänderung nicht mehr verstecken. Jetzt zählt der politische Wille, die neuen Möglichkeiten des Grundgesetzes für mehr Chancengerechtigkeit auch umfassend zu nutzen. Es ist höchste Zeit, mehr Kooperation zu wagen.