Kindergrundsicherung

Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Faire Chancen für jedes Kind – Kindergrundsicherung einführen

Es tut weh, nicht mit zu können, wenn die Freundinnen ein Eis essen gehen oder die Freunde im Kino sind. Armut grenzt aus und macht Zukunftschancen kaputt. Und es ist zutiefst ungerecht, wenn die Herkunft über die Zukunft entscheidet und nicht, was in einem steckt.
Die Zahl der von Armut bedrohten Kinder wird seit Jahren nicht kleiner. Die bestehenden Leistungen für Familien sind zu niedrig. Der Leistungsdschungel ist unübersichtlich und intransparent. Im Kampf gegen Kinderarmut genügen keine Schmalspurlösungen. Die grüne Bundestagsfraktion fordert die Einführung eine eigenständige Kindergrundsicherung - bestehend aus einem Garantie-Betrag für jedes Kind und einem variablen GarantiePlus-Betrag für Kinder, deren Eltern wenig oder kein eigenes Einkommen haben. In unserem Antrag zeigen wir, wie diese Reform der Familienförderung konkret umgesetzt werden könnte. Damit die Kindergrundsicherung hält, was ihr Name verspricht, muss sie die tatsächlichen Bedarfe von Kindern decken. Und sie muss quasi automatisch, ohne kompliziertes Antragsverfahren ausgezahlt werden, um alle anspruchsberechtigen Kinder zu erreichen. Dafür nutzen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung und nehmen Eltern die Laufarbeit von einer zur nächsten Behörde ab.
Mit der Kindergrundsicherung stellen wir wirklich sicher, dass alle Kinder die Unterstützung und Teilhabe bekommen, die sie brauchen - egal wie hoch das Einkommen ihrer Eltern ist.

Mehr zum Thema