„Es war absolut richtig, dass das Gericht schnell und fair geurteilt hat. Uli Hoeneß hat versucht, sich als Opfer zu stilisieren, er war allerdings ein Täter. Denn an die 27 Millionen Euro Steuern zu hinterziehen ist keine Kleinigkeit. Daher halte ich das Urteil für ganz klar und richtig. Man darf eines nicht vergessen: Auch die großen Konzerne wie Audi, VW und Adidas stehen nun blamiert da, denn er hätte längst vom Aufsichtsrat gezwungen werden müssen, als Präsident zurück zu treten. Und eines sollte man auch nicht vergessen: Es war absolut richtig, dass Grüne und SPD das Steuerabkommen mit der Schweiz verhindert haben, das Schäuble und Merkel unbedingt haben wollten. Hätte es dieses Steuerabkommen gegeben, wären all diese Taten nie aufgeklärt worden, wäre all dies in der Anonymität verschwunden.“

4391092