Pressemitteilung 24.11.2013

Gewalt bekämpfen, die Opfer stärken!

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen erklärt Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende:

Der internationale Aktionstag mahnt uns, weltweit Frauen vor Gewalt besser zu schützen. Wir unterstützen die Fahnenaktion von Terre des Femmes und den Schwerpunkt zum Thema sexualisierte Gewalt. Wir brauchen eine gesellschaftliche Debatte, die Gewalt und Sexismus gegen Frauen eindeutig ächtet und die Opfer stärkt. Wir fordern für vergewaltigte Frauen eine schnelle und qualifizierte Notfallversorgung, die Notfallverhütung mit der „Pille danach“ und die Betreuung durch eine regelmäßig geschulte und sensibilisierte Polizei und Justiz. Die Finanzierung von Unterstützungs- und Beratungsangeboten muss auch langfristig gewährleistet sein.

Weltweit und in Deutschland müssen wir Zwangsprostitution und Menschenhandel unnachgiebig bekämpfen. Das sind schwere Menschenrechtsverletzungen und abscheuliche Straftaten. Die Union hat aber in den letzten acht Jahren nichts zur Verbesserung der Lage von Zwangsprostituierten getan. Hier sind gesetzliche Neuregelungen im Sinne der Europaratskonvention und der EU-Opferschutzrichtlinie gegen Menschenhandel erforderlich. Die Opfer müssen besser vor Abschiebungen geschützt werden. Ein dauerhaftes Bleiberecht würde ihre Anzeige- und Aussagebereitschaft deutlich erhöhen und so die Aufklärung krimineller Strukturen ermöglichen. Menschenhandelsopfer, die als Zeugen auftreten, brauchen ein umfassendes Opferschutzprogramm.


Die Fraktionspressestelle auf Twitter: twitter.com/GruenSprecher

4390204