Pressemitteilung 01.04.2014

Arbeitsmarkt: Langzeitarbeitslose bleiben abgehängt – Sozialer Arbeitsmarkt muss kommen

Zu den Arbeitsmarktzahlen für den Monat März erklärt Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik:

Die allgemeine Entwicklung am Arbeitsmarkt ist erfreulich. Die Frühjahrsbelebung und gute Konjunktur können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in der Arbeitsmarktpolitik ein Paradigmenwechsel notwendig ist. Der Arbeitsmarkt bleibt gespalten, die Verlierer sind die Langzeitarbeitslosen. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen steigt.  Ein Drittel ist inzwischen länger als ein Jahr ohne Arbeit, von den Hartz-IV-Beziehern sogar jeder Zweite. Arbeitsministerin Nahles konzentriert sich trotzdem nur auf diejenigen, die sich selbst helfen können.  Obwohl die bisherige Arbeitsmarktpolitik für Langzeitarbeitslose gescheitert ist, hat sie bisher für diese Gruppe kein einziges Angebot vorgelegt. Der arbeitsmarktpolitische Aufbruch für die Abgehängten muss endlich kommen. Das geht nur mit einem verlässlichen Sozialen Arbeitsmarkt. So können Arbeitslose mit besonders schweren Problemen wieder Zugang zum Arbeitsmarkt finden - schrittweise, individuell und nachhaltig.

4391324